Erfahrungen austauschen und neue Lernwege nutzen in den
Führungskräfte Foren und Praxisseminaren des Behörden Spiegel


Blockchain-Symposium 2018
Anwendungsszenarien in der öffentlichen Verwaltung
Gegenstand des Seminars

Blockchain ist in aller Munde, in erster Linie durch den massiven Anstieg an Handel mit Kryptowährungen und den in diesem Zusammenhang auftretenden regulatorischen Unsicherheiten. Was steckt eigentlich dahinter und wie ist es möglich, dass eine Bank ohne Bank und ohne Besitzer überhaupt existieren kann? Bitcoin ist ein Protokoll, die Technologie: Blockchain. Mit dem Blockchain Symposium 2018 widmet sich der Behörden Spiegel dieser revolutionären Technologie, die jede Industrie betrifft. In erster Linie den Bankensektor, aber inzwischen auch Versicherungen, IOT, Logistik und die öffentliche Verwaltung.

Wie funktioniert die Blockchain der zweiten Generation (Ethereum) und wie lässt sich die Technologie anwenden, um die Herausforderungen der Digitalisierung für die öffentliche Verwaltung zu lösen? Das Symposium gibt einen Ausblick mit konkreten Lösungsansätzen und offenen Diskussionen. Die Experten, welche wir zu dieser Konferenz begrüßen dürfen, arbeiten direkt am Puls der Blockchain-Revolution. Ziel der Veranstaltung ist es, grundsätzliche Risiken und Möglichkeiten der Blockchain-Technologien aufzuzeigen und warum der öffentliche Bereich davon massiv profitieren kann.

Seminarablauf

Themenüberblick, 09:30-16:30 Uhr:

  • (Nicht technische) Einführung in das Thema Blockchain / Blockkette
    • Historische Betrachtung (1990 - 2017)
    • Beispiele
  • (Leicht-Technische) Erklärung: Wie funktioniert die Blockchain?
    • Was ist die Blockkette (Elemente)
    • Hash-Funktion
    • Public & Private Key Encryption
    • Signaturen
    • Aufbau eines Blocks
    • Aufzeigen des Blockchain Ökosystems (Vergleich verschiedener Blockchain-Technologien, Methodology Public / Private Blockchain)
  • Einführung in den "Ethereum"-Welt-Computer
  • Verschiedene Anwendungsbereiche der Blockchain-Technologie
    • allgemeine Übersicht: Banken, Versicherungen, IOT, Logistik, Verlage,…
    • Public Sector: Digitale Identitäten, E-Voting,…
  • Blockchain als Basis für selbstverwaltete digitale Identitäten
    • Anwendungen
    • Blockchain-basiertes Identitätsmanagement
  • Blockchain-Technologie zwischen Privatautonomie und Regulierung
  • Rechtliche Einordnung von Kryptowährungen, Smart Contracts und Initial Coin Offerings (ICO)
  • Blockchain-Regulation, aber wie?
  • Fragen und Antworten, Diskussion
Referenten
Tim  Bansemer, ist Gründer von inblock.io einem Blockchain Consulting und Trainingsunternehmen mit dem Ziel Risiken der neuen Technologie aufzuzeigen und Möglichkeiten der Blockchaintechnologien erfolgreich zu erschließen. Mit seinem Hintergrund im IT Infrastrukturbereich und IT Sicherheitsbereich (IT Security Engineer CheckPoint, Account Manager Kaspersky Labs) ist er darauf bedacht, die Welt der Technik mit den geschäftlichen und organisatorischen Anforderungen des Alltages zu verbinden. Er gewann im Oktober 2017 beim Blockchain Competence Centrum Mittweida (BCCM) Ideenwettbewerb dem 1. Platz zum Thema "Blockchain Assessment Center". Gemeinsam mit dem inblock.io Team hat Tim B. als Sprecher, wiederholt Versanstaltungen im offenen Meetup-Format "Blockchain for Society" in Leipzig, Berlin, Hamburg und Amsterdam mit insgesamt mehreren hundert Teilnehmern angeboten und durchgeführt.
Markus  Büch, beschäftigt sich intensiv mit rechtlichen Fragen zur Digitalisierung von Rechtsformen und hierbei insbesondere zum Einsatz der Blockchain-Technologie in Organisationsstrukturen und referierte hierzu bereits am Blockchain Competence Centrum Mittweida (BCCM) als auch an der Universität Liechtenstein. Er verfügt über langjährige Erfahrung im Unternehmensrecht und hier insbesondere auf dem Gebiet des Handels-, Gesellschafts- sowie des Insolvenzrechts. Markus Büch hat einen Master-Abschluss im privaten und öffentlichen Wirtschaftsrecht der Universität Jena (LL.M. oec.) und promovierte an der Universität Zürich (Dr. iur.) zum Thema der Durchgriffshaftung bei juristischen Personen. Neben seiner anwaltlichen Beratungstätigkeit im Startup-Bereich doziert er an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management Berlin zum Handels- und Unternehmensrecht sowie zum Insolvenzrecht und daneben an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin zum Recht der Nonprofit-Organisationen.
Jacob  Eberhardt, nach Abschluss seines Masters im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen mit Schwerpunkt Informatik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) trat Jacob Eberhardt der Information Systems Engineering Forschungsgruppe der TU Berlin bei. Jacob forscht an neuen Konzepten und Ansätzen im Bereich verteilter Systeme, insbesondere der Architektur dezentraler Plattformen und Anwendungen. Hierbei liegt der Fokus auf Blockchain-Technologien (z.B. Bitcoin, Ethereum) sowie peer-to-peer Speichersystemen (z.B. IPFS). Neben den Plattformen beschäftigt sich Jacob zudem mit Entwurf und Entwicklung darauf basierender Anwendungen (z.B. Smart Contracts). Aktuelle Arbeiten leisten Beiträge zur Unterstützung privater Transaktionen in öffentlichen Blockchain-Netzwerken. Dies umfasst insbesondere ZoKrates, eine Toolbox für zkSNARKs in Ethereum.
Julian  Leitloff, ist Gründer und CEO von Fractal Blockchain, einem Start-up für Open Source Funds. Julian startete seine Karriere bei der Deutschen Bank in Frankfurt als dualer Student als die Finanzkrise ausbrach. Nach dem Abschluss wechselte er an die Zeppelin Universität, wo er zu alternativen Finanzierungsarten wie zum Beispiel Equity Crowdfunding forschte. Julian gründete mit 22 sein erste Startup, das er zum Millionumsatz führte und vier Jahre später an seinen Mitgründer übergab. 2016 wurde er von Forbes Magazine als einer von 30 unter 30 in Europa ausgezeichnet.
Joachim  Lohkamp, ist Unternehmer und Tech-Enthusiast mit dem Ziel Nachhaltige Innovation voranzutreiben. Er ist Gründer und CEO von Jolocom, einem Berliner Startup, das digitale Identität neu erfindet. Mit Hilfe dezentralisierter Tools können Nutzer Ihre eigene digitale Identität generieren und so die Kontrolle über ihre persönlichen Daten zurückerlangen. Außerdem ist Joachim Connector für Ouishare und kuratiert dort das Thema Dezentralisierung & Blockchain. Seit kurzem ist er außerdem Co-Initiator und Vorstand des Blockchain Bundesverbands, der es sich zum Ziel gesetzt hat Blockchain Technologie in Deutschland zum Erfolg zu verhelfen.
Termin und Ort
Ort:
NH Collection Berlin Mitte
Leipziger-Str. 106 - 111
10117 Berlin
Hinweise zur Anfahrt finden Sie unter: http://www.nh-hotels.de/hotel/nh-berlin-mitte


Zeitraum:
27.02.2018 09:30 Uhr - 27.02.2018 16:30 Uhr

Preis

250,- Euro zzgl. MwSt. für Teilnehmende aus der öffentlichen Verwaltung
650,- Euro zzgl. MwSt. für Teilnehmende aus der Privatwirtschaft

Zur Anmeldung


Veranstaltungen nach Datum


September 2018 (10)

Oktober 2018 (33)

November 2018 (55)

Dezember 2018 (15)

Januar 2019 (3)

Februar 2019 (19)

März 2019 (23)

April 2019 (16)

Mai 2019 (33)

Juni 2019 (24)

Juli 2019 (2)


Veranstaltungen nach Thema


Assistenz
Bau, Infrastruktur & Verkehr
Dienstrecht
E-Akte & DMS
E-Learning
Führungskompetenz
Haushalt, Finanzen & Controlling
IT & Datenschutz
Kommune
Kommunikation
Organisation & Management
Personal
Polizei, Feuerwehr, BOS & Bundeswehr
Presse-, Öffentlichkeitsarbeit & Marketing
Projektmanagement
Revision & Compliance
Vergabemanagement
Vergaberecht
Verwaltungsrecht