Erfahrungen austauschen und neue Lernwege nutzen in den
Führungskräfte Foren und Praxisseminaren des Behörden Spiegel


Kloster-Klausur:
Digitale Kriminalistik als komplexe Herausforderung für die Kriminalpolizei
Gegenstand des Seminars

Die Polizei beginnt gerade erst, das Dunkelfeld der digitalen Kriminalität besser auszuleuchten. Hierbei werden digitale Ermittlungserfolge noch immer überwiegend in den Spezialdienststellen für Cyberkriminalität erzielt, doch ohne digitale Kriminalistik kann in immer weniger Kriminalitätsphänomenen erfolgreich ermittelt werden.

Ob strafrechtlich relevante Posts und Falschnachrichten in den sozialen Medien und Messengern mit riesigen Gruppen-Chat-Funktionen oder die enorme Zunahme der Darknet -Plattformkriminalität, ob weltweit verzweigte Cybertrading-Betrugsverfahren oder Ermittlungen zu Ransomware mit kriminellen VPN-Server, ob Geldautomatensprengungen, Kapitaldelikte mit IoT-Tatortspuren oder Instant-Geldwäsche mithilfe von Kryptowährungen – überall steigt der Druck digital-forensischer Spurensicherungs- und Auswertungsarbeit von Massendaten aller Art. Die Digitalisierung fordert den Kriminalisten heute mehr denn je als „Data-Officer“, der sowohl mit Kriminalforensikern als auch mit Digitalforensikern kriminalistisch auf Augenhöhe zusammenarbeiten kann.

Ohne innovationsoffene Kriminalisten mit deutlich verbesserter digitalforensischer Ausstattung in der Polizei können bereits heute keine erfolgreichen Ermittlungsergebnisse mehr erzielt werden. Moderne Kriminalistik bedeutet insofern auch eine Zeitenwende in der Kriminalitätsbekämpfung, in der die Auswirkungen der Digitalisierung auf die kriminalistische Arbeit besser erfasst und neue digitale Werkzeuge offensiver einbezogen werden müssen. Sie bedeutet auch den Abschied von der überkommenen Annahme, die Kriminalitätsbekämpfung könne mit den Mitteln und Werkzeugen der vergangenen Jahrzehnte auch in der Gegenwart und Zukunft noch erfolgreich geführt werden.

Für Angehörige der Strafverfolgungsbehörden beträgt die Teilnahmegebühr 750,- Euro zzgl. MwSt. Darin enthalten sind zwei Übernachtungen und alle Mahlzeiten während der Klausur sowie die Tagungsunterlagen in elektronischer Form.
Zielsetzung

Diese Veranstaltung möchte für die Strafverfolgungsbehörden (Polizei, Zollfahndung, Steuerfahndung, Staatsanwaltschaften) die Möglichkeit zum gegenseitigen Informations- und Erfahrungsaustausch in der Klausuratmosphäre des Klosters Drübeck am Rande des Nationalparks Harz bieten. In einem Mix aus Wissenschaft und Praxis entlang von Beispielen erfolgversprechender Ermittlungsansätze werden digitale Herausforderungen anhand von Forschung und aktuellen Ermittlungssachverhalten sowie moderner digitalforensischer Ermittlungswerkzeuge präsentiert und diskutiert.

Die Präsentation bewährter und neuer Tools und Ermittlungsansätzen zur Unterstützung von Recherche, Analyse und Auswertung von Massendaten in derartigen Sachverhalten bildet einen Schwerpunkt der Veranstaltung, ein Blick auf die Forschung und entsprechende Projekte rundet die Veranstaltung ab.

Zielgruppe

Die Veranstaltung dient zur Fortbildung von Polizeibeamten und polizeilichen Datenanalysten, die für umfangreiche Ermittlungen in Bereichen der Organisierte Kriminalität, Wirtschaftskriminalität, Cybercrime, Finanzermittlungen und Strukturanalysen verantwortlich sind. Auch Angehörige der Zollfahndung, der Steuerfahndung und der Justiz, die in diesen Bereichen Verantwortung tragen, sind im Sinne der gemeinsamen Strafverfolgung eingeladen.

Seminarablauf

Vorläufiger Veranstaltungsablauf (Stand 05.04.2022)

1.Tag: 24. August 2022

bis 12:00
Anreise, Registrierung, Begrüßungskaffee
12:00 Gemeinsames Mittagessen
13:00 Begrüßung Vorstellungsrunde
Impuls: Die digitale Kriminalistik als die aktuelle und zukünfige Herausforderung der Kriminalpolizei.
Themenblock A
Internet Monitoring, Auswertung Sozialer Medien, OSINT als Ermittliungstool
19:00 Gemeinsames Abendessen
Anschließend Meinungs- und Erfahrungsaustausch auch mit den Referenten in der Weinstube des Kolsters Drübeck.

2. Tag: 25. August 2022

08:00 Themenblock B
Digitale Tatortarbeit in allen Phänomenbereichen auch z.B. bzgl. IoT
11:30  Mittagessen
12:30
Themenblock C
Datenkompetenz der Polizei bei der Analyse und Auswertung von Massendaten
18:00 Gemeinsames Abendessen im Sonderwagen der Brockenbahn
Danach Ausklang im Kloster Drübeck

3. Tag: 26. August 2022

08:00 Themenblock D
Digitale Finanzermittlungen, Analyse von Finanzströmen auch von Kryptowährungen
  Themenblock E
Der Kriminalist als Datenmanager - das neue Aufgabenfeld "Kriminalitätsanalytik"
12:30 Mittagessen
13:30  Themenblock F
Behördeninterner Erfahrungsaustausch
16:00 Verabschiedung

Fachliche Leitung und Moderation
KHK Christop Lange, Hessisches Landeskriminalamt
Dipl. – Ing. Dietrich Läpke, Behörden Spiegel

Ansprechpartner
Dietrich Läpke
Tel : 0177 968 444 8
dietrich.laepke@behoerdenspiegel.de

Termin und Ort
Ort:
Evangelisches Zentrum Kloster Drübeck
Tagungs- und Begegnungsstätte Drübeck
Klostergarten 6
38871 Ilsenburg


Zeitraum:
24.08.2022 12:00 Uhr - 26.08.2022 16:00 Uhr

Preis
750,- Euro zzgl. MwSt. inkl. zwei Übernachtungen und Verpflegung
Zur Anmeldung


Veranstaltungen nach Datum


Mai 2022 (6)

Juni 2022 (75)

Juli 2022 (29)

August 2022 (32)

September 2022 (82)

Oktober 2022 (41)

November 2022 (68)

Dezember 2022 (24)

April 2023 (1)


Veranstaltungen nach Thema


Assistenz
Bau, Infrastruktur & Verkehr
Dienstrecht
E-Akte & DMS
E-Learning
Führungskompetenz
Haushalt, Finanzen & Controlling
IT & Datenschutz
Kommune
Kommunikation
Organisation & Management
Personal
Polizei, Feuerwehr, BOS & Bundeswehr
Presse-, Öffentlichkeitsarbeit & Marketing
Projektmanagement
Revision & Compliance
Vergabemanagement
Vergaberecht
Verwaltungsrecht