Erfahrungen austauschen und neue Lernwege nutzen in den
Führungskräfte Foren und Praxisseminaren des Behörden Spiegel


Geldwäscheregulierung: Aktuelle und künftige Compliance-Herausforderungen
Gegenstand des Seminars
Geldwäsche – darunter stellt man sich erst einmal groß angelegte organisierte Kriminalität vor. Allerdings werden auch kleinere Unternehmen genutzt, um Geld zu waschen. Um verstärkt gegen das nicht unerhebliche Dunkelfeld vorzugehen, normiert das Gesetz über das Aufspüren aus schweren Straftaten – das Geldwäschegesetz (GwG) – eine große Anzahl an Verpflichtungen für verschiedenste Wirtschaftsakteure. Zu diesen sogenannten Verpflichteten in diesem Sinne des Geldwäschegesetzes zählen neben Finanzunternehmen auch beispielsweise Immobilienmakler, Kunstvermittler und Veranstalter und Vermittler von Glücksspielen. Zweieinhalb Jahre nach der letztens Gesetzesnovellierung wurde das Gesetz zum 01.01.2020 erneut angepasst und bringt für die Verpflichteten viele Änderungen mit sich.

Der Geldwäscheregulierung und den damit verbundenen Compliance-Herausforderungen widmet der Behörden Spiegel am 3. November 2020 in Berlin ein eigenes Veranstaltungsformat, das über die rechtlichen Besonderheiten der Geldwäsche, ihre Vermeidung und ihre Bekämpfung informieren möchte. Potentiell Verpflichtete informieren über die Methoden der Identifikation, Bewertung von Geldwäscherisiken und die Voraussetzungen bzw. Konsequenzen der Meldung zweifelhafter Transaktionen. Die Teilnehmenden erhalten die Gelegenheit zum Verfahrensaustausch mit anderen Interessierten und erfahren, wie sie in der täglichen Praxis unlautere Transaktionen erkennen und vermeiden können.
Zielsetzung

Die Teilnehmenden werden mit folgenden Themenschwerpunkten vertraut gemacht und diese gemeinsam diskutieren:

  • Das überarbeitete Geldwäschegesetz ist zu Jahresbeginn in Kraft getreten. Damit wurde die 5. EU-Anti-Geldwäscherichtlinie in deutsches Recht umgesetzt.
  • Zudem ist im Herbst letzten Jahres die erste Nationale Risikoanalyse durch das BMF veröffentlicht worden. Insbesondere der Immobiliensektor rückt hierdurch noch stärker in den Fokus.
  • Dieses Jahr wird Deutschlands Geldwäscheprävention von der Financial Action Task Force (FATF) der OECD geprüft. Behörden und Verpflichtete haben ein gemeinsames Interesse, hier gut abzuschneiden.
  • Parallel wurde von der Europäischen Kommission am 12.02. ein "Action Plan" zum Thema Geldwäscheprävention veröffentlicht (Link). Angesichts der ebenenübergreifenden und dynamischen Regulierungsanfordernisse bleibt das Thema damit konstant relevant.
Seminarablauf
10:00 Uhr:
Registrierung und Begrüßungskaffee

10:30 Uhr:
Begrüßung und Einführung: Das Geldwäschegesetz im Nicht-Finanzsektor – Status Quo und Ausblick
Verpflichtungen aus dem GwG von Januar 2020 und geplante Änderungen
Benjamin Bauer, Mitglied der Geschäftsleitung, Behörden  Spiegel-Gruppe
Kevin Rieger, Associate, Bernstein Group, Moderator der Veranstaltung

10:45 Uhr:
Herausforderungen der Geldwäscheprävention im Nicht-Finanzsektor
Wo müssen Aufsichtsbehörden und Verpflichtete  "genauer hinschauen"?
Daniel Schmedding, Head of Legal and Compliance, Kerberos Compliance-Managementsysteme

11:30 Uhr:
Impuls: Die Politik sagt der Geldwäsche den Kampf an!
Sepp Müller, Mitglied des Deutschen Bundestages, Finanzausschuss

12:00 Uhr:
Fragen und Antworten, Diskussion

12:30 Uhr:
Gemeinsames Mittagessen

13:15 Uhr:
Geldwäscheverfolgung in der Praxis: Berichte von  Aufsichts- und Vollzugsbehörden
Fokus: aktuelle Schwierigkeiten und Lösungsoptionen, Wichtigkeit funktionierender Compliance Management Systeme
  • LKA NRW und LKA Berlin
  • Senatsverwaltung für Wirtschaft, Berlin
14:30 Uhr:
Panel-Talk mit "Betroffenen" des Geldwäschegesetzes
Ausblick auf kommende Regulierung und Diskussion
  • LKA NRW und LKA Berlin
  • Senatsverwaltung für Wirtschaft, Berlin
  • Kerberos Compliance-Managementsysteme
  • Thyssen Krupp 
  • Verbandsvorstand aus dem Kunstsektor

15:00 Uhr:
Ausklang beim Kaffee
Termin und Ort
Zeitraum:
03.11.2020 10:00 Uhr - 03.11.2020 15:00 Uhr

Preis

Die Teilnahmegebühr beträgt 49,- Euro (Endpreis) inkl. Pausenverpflegung und elektronischen Tagungsunterlagen. Der Preis setzt sich aus der umsatzsteuerfreien Teilnahmegebühr und einer umsatzsteuerpflichtigen Tagungspauschale zusammen.

Zur Anmeldung


Veranstaltungen nach Datum


September 2020 (24)

Oktober 2020 (88)

November 2020 (76)

Dezember 2020 (29)

Januar 2021 (5)

Februar 2021 (12)

März 2021 (14)

April 2021 (6)

Mai 2021 (9)

Juni 2021 (1)

August 2021 (1)


Veranstaltungen nach Thema


Assistenz
Bau, Infrastruktur & Verkehr
Dienstrecht
E-Akte & DMS
E-Learning
Führungskompetenz
Haushalt, Finanzen & Controlling
IT & Datenschutz
Kommune
Kommunikation
Organisation & Management
Personal
Polizei, Feuerwehr, BOS & Bundeswehr
Presse-, Öffentlichkeitsarbeit & Marketing
Projektmanagement
Revision & Compliance
Vergabemanagement
Vergaberecht
Verwaltungsrecht