Erfahrungen austauschen und neue Lernwege nutzen in den
Führungskräfte Foren und Praxisseminaren des Behörden Spiegel


SYMPOSIUM Neue Technologien für die Polizei
Gegenstand des Seminars

 

 

 

 

 

 

Neue Technologien bieten für die Polizei z.B. im Bereich der Führungs- und Einsatzmittel aber auch in der Aus- und Fortbildung zahlreiche neue Einsatzmöglichkeiten. Derzeit beschäftigt sich die deutsche Polizei intensiv mit dem Programm Polizei 2020 zur Harmonisierung der polizeilichen IT und der Digitalisierung der polizeilichen Aufgabenwahrnehmung. Daneben gibt es aber zahlreiche Herausforderungen aber auch Lösungsansätze auf vielen anderen Aufgabenfeldern der Polizei. Innovative Initiativen und Ergebnisse aus Wissenschaft, Industrie und einzelnen Polizeibehörden können die Polizei insgesamt bei Ihrer Aufgabenerledigung vielfältig unterstützen. Daher veranstaltet der Behörden Spiegel seit 2019 ein Technologiesymposium, um relevante Zukunftstechnologien für die Polizei zu präsentieren und in einem weit intensiveren Format zu diskutieren, als es z.B. beim Europäischen Polizeikongress oder anderen Tagungsformaten möglich ist.

Als Themen des Symposiums 2021 sind u.a. vorgesehen:
  • Das Smartphone als Multifunktionstool für die Polizei
  • Sichere Kommunikation (Sprache, Bilder, Daten) in Ergänzung zum BOS Digitalfunk
  • Virtual und Augmented Reality zur Aus- und Fortbildung
  • Die Drohne – Anwendungsoptionen für ein neues Einsatzmittel
  • Geoinformationssysteme, Lagevisualisierung
  • Führungs- und Einsatzunterstützungssysteme
  • Digitale Unfallaufnahme
  • Open-/ Hidden Source Intelligence u.a. in sozialen Medien
Diese Veranstaltung richtet sich ausschließlich an Mitarbeitende aus Behörden und öffentlichen Institutionen (Dienstlicher Nachweis erforderlich). Die Teilnahmegebühr beträgt 699,- Euro zzgl. MwSt. Enthalten im Preis sind zwei Übernachtungen (02.-04.11.2021) und alle Mahlzeiten während des Symposiums sowie die Tagungsunterlagen in elektronischer Form.
Zielsetzung

Hauptziel des Symposiums ist es, die teilnehmenden Angehörigen der Polizei bezüglich möglicher oder bereits bei der Polizei oder anderen Behörden in Erprobung oder Anwendung befindlicher neuer Technologien gedanklich „vor die Lage“ kommen zu lassen, um besser auf die zukünftigen Entwicklungen reagieren zu können. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten einen Überblick über die derzeitigen und absehbaren technologischen Entwicklungen, die zur Verbesserung der polizeilichen Aufgabenerledigung beitragen können. Außerdem wird bei der Veranstaltung ein Schwerpunkt auf den Erfahrungsaustausch zwischen den verschiedenen Behörden gelegt.

Zielgruppe

Das Symposium richtet sich an Entscheidungsträger, Führungskräfte und Experten der Polizei, die für Einsatzplanung und Einsatzdurchführung auf neue Technologien angewiesen sind oder für Technik bzw. technologische Innovation in ihren Behörden zuständig sind.

Seminarablauf

1.Tag, 02. November 2021

bis 12:00 Uhr

Anreise, Registrierung, Begrüßungskaffee

12:00 Uhr

Mittagsimbiss

13:00 Uhr

Begrüßung

 

Der technologische Handlungs- und Optimierungsbedarf der Polizei
N.N. –Innovation Hub 110 der Polizei Hessen

 

Das Smartphone als künftiges Multifunktionstool der Polizei
Tim Probst, Georg Bitz - Landesamt Zentrale Polizeiliche Dienste Nordrhein-Westfalen

 

Mobile IT in der polizeilichen Praxis
Sven Müller - Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei Baden-Württemberg

 

Mobiles kooperatives Einsatzmanagement bei der Bayerischen Polizei
Georg Ringmayr - Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration

 

Impuls: Neue Technologien für die Polizei - Anregungen aus Wissenschaft und Technik
Prof. Dr. Jürgen Beyerer - Fraunhofer VVS / IOSB Karlsruhe

19:00 Uhr

Gemeinsames Abendessen mit Fränkischen Spezialitäten im Exerzitienhaus Himmelspforten

2. Tag, 03. November 2021

08:00 Uhr

Impuls: Ergebnisse der Studie: Öffentliche Akzeptanz digitaler Technologien für die deutsche Polizei
Dr. Wolfgang Zink –PwC Hamburg

 

Sichere und verlässliche Kommunikation in Ergänzung zum BOS-Digitalfunk
André Gimbut - CHIFFRY Teutschenthal

 

VS-NfD zugelassene Erfassung und Übermittlung der digitalen Informationen bei Ermittlungsbehörden
Leonid Gimbut – DIGITTRADE Teutschenthal

 

Mobiles Arbeiten mit BSI Zulassung  für VS-NfD und NATO-/EU-restricted
Paul Marx - ECOS Oppenheim

 

Geoinformationen und Einsatzunterstützung – ein Überblick
Holger Ziehm -ESRI  Deutschland

11:30 Uhr

Mittagsimbiss

12:30 bis
15:30 Uhr

Aufteilung der Teilnehmer in zwei Gruppen

Gruppe A

Einführung: Nutzungsoptionen und Anwendungsmöglichkeiten von Virtual und Augmented Reality für die Polizei
Jonas Zinnäcker - Innovation Hub 110 – Polizei Hessen

Virtual / Augmented Reality in der Aus- und Fortbildung – praktische Anwendung durch die Teilnehmer mit Virtual- / Mixed Reality Brillen

Einsatztraining für Spezialeinheiten / Einsatzgruppen und der Polizei
RE-liON - Enschede NL
RAMROD XR - Hamburg
Refense - Zürich

Virtuelles Schießtraining mit Echtwaffe und Druckluftrückstoß
THALES - Koblenz

Reaktionstraining / virtuelles reaktives Schießen
TU Darmstadt

Aus- und Fortbildung der Polizei mit verschiedenen Szenarien
Hochschule der Polizei Rheinland – Pfalz

Stress- und Reaktionstraining für Polizeibeamte: Bewurf mit Steinen u.ä.
SZENARIS - Bremen

Erstversorgung von Verletzten / Verwundeten
TriCAT - Ulm

Training von Roboter- Bedienern eines Entschärfer - Teams
SZENARIS - Bremen

Gruppe B

Lagevisualisierung, Führungs- und Einsatzunterstützungssysteme
Ganen Sethupathy - ATOS München

Digitale 3D Unterstützung der Einsatzkräfte vor Ort
Roland Raith - Hexagon / Leica Geosystems Glattbrugg (CH)

Digitale Führungs- und Einsatzunterstützung und digitales Kräftemanagement
Carsten Weiske - EUROCOMMAND Halstenbeck

Lagevisualisierung und Teamarbeit mit Virtual und Augmented Reality
Boris Wagner - Fraunhofer IOSB Karlsruhe

Von vernetzten Leitstellen zu vernetzten Lagezentren
Dr. Stephan Gottwald - IABG Berlin

16:00 bis
19:00 Uhr

Vorträge bzw. praktische Demonstrationen im Wechsel der Gruppen

19:30 Uhr

Gemeinsames Abendessen im Exerzitienhaus Himmelspforten

3. Tag, 04. November 2021

08:00 bis
10:30 Uhr

Aufteilung der Teilnehmer in zwei Gruppen

Gruppe A

Die Drohne – Anwendungsoptionen für ein neues Einsatzmittel der Polizei
Herausforderungen polizeilicher Drohnenoperationen
Julia Gonschorek - Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Drohnentechnologien und ihr aktuelles und zukünftiges Bedrohungspotential
Dr.-Ing. Guido Huppertz - Fraunhofer INT Euskirchen

Die polizeiliche Drohne als Multi-Sensor-Plattform – Potentiale der Digitalisierung und Automatisierung
Dr. Felix Govaers - Fraunhofer FKIE Wachtberg

Der Drohneneinsatz in der polizeilichen Praxis – Projekte und Erfahrungen
N.N. – Landesamt Zentrale Polizeiliche Dienste Nordrhein Westfalen

Neue Drohnentechnologien und Einsatzoptionen für die Polizei
N.N.

Gruppe B

Echtzeitaktualisierung von Karten durch Drohnen
Florian Mühlschlegel – Pix4D Berlin

Möglichkeiten zur digitalen 3 D Verkehrsunfallaufnahme mit Drohne und dem Smartphone
Florian Mühlschlegel – Pix4D Berlin

Präzise Vermessung und Dokumentation von Verkehrsunfällen und Tatorten nur mit dem Smartphone
Erik Schütz – ITS Geo Solutions Jena

Radarmodule und Radarnetzwerke zur wanddurchdringenden Detektion und Lokalisation von Personen
Dr. Reinhold Herschel – Fraunhofer FHR Wachtberg

Der Galileo Public Related Service (PRS) – auch als Schutz vor Jamming- und Spoofing Angriffen
Dr. Stefan Baumann – IABG Ottobrunn

Ein Streifenwagen mit moderner Technologie
Gerhard Schaub – Polizeibeamtenverband - Kommunalpolizeien Zürich

10:30 bis
13:00 Uhr

Vorträge und Demonstrationen im Wechsel der Gruppen

13:00 Uhr

Mittagsimbiss

14:00 Uhr

Technologietrends im Blick – Trendidentifikation und -analyse bei der ZITiS
Hans-Christian Witthauer, Martin Collignon – Zentrale Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich (ZITiS) - München

Impuls: Ideen für innovative Lösungsansätze zur Verbesserung der Polizeiarbeit
Ralf Köhler - Innovationslabor der sächsischen Polizei - Dresden

Open- / Hidden Source Intelligence / Einsatzanalyse in Leitstellen
Phil Havermann, Jorge Liening-Ewert – Polizeidirektion  Osnabrück - Kooperative Regionalleitstelle Osnabrück / Ostfriesland

Echtzeitauswertung Sozialer Medien - ein innovativer Ansatz auch für die Polizei
Ramian Fathi -Virtual Operations Support Team der Bundesanstalt THW

17:00 Uhr

Verabschiedung

Veranstaltungsort:
Vogel Convention Center (VCC) 
Max-Planck-Str. 7/9, 97082 Würzburg 
Ausreichend Parkplätze verfügbar; Hinweise zur Anfahrt : www.vcc-wuerzburg.de

Übernachtung:
Exerzitienhaus Himmelspforten (5 Minuten Fußweg vom VCC)
Mainaustr. 42, 97082 Würzburg
Hinweise zur Anfahrt finden Sie unter: www.himmelspforten.net/anreise

 
Fachliche Leitung und Moderation
• Dipl. – Ing. Dietrich Läpke, Behörden Spiegel
• Polizeidirektor Jürgen Schäberle, Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Baden-Württemberg
• Dieter Wehe, Inspekteur der Polizei NRW a.D.
Termin und Ort
Ort:
VCC Vogel Convention Center GmbH
Max-Planck-Straße 7/9
97082 Würzburg


Zeitraum:
02.11.2021 12:00 Uhr - 04.11.2021 11:30 Uhr

Preis
699,- Euro zzgl. MwSt.
Zur Anmeldung


Veranstaltungen nach Datum


August 2021 (39)

September 2021 (100)

Oktober 2021 (68)

November 2021 (95)

Dezember 2021 (41)

Januar 2022 (2)

Februar 2022 (3)

März 2022 (3)

April 2022 (2)

Mai 2022 (4)

Juli 2022 (2)


Veranstaltungen nach Thema


Assistenz
Bau, Infrastruktur & Verkehr
Dienstrecht
E-Akte & DMS
E-Learning
Führungskompetenz
Haushalt, Finanzen & Controlling
IT & Datenschutz
Kommune
Kommunikation
Organisation & Management
Personal
Polizei, Feuerwehr, BOS & Bundeswehr
Presse-, Öffentlichkeitsarbeit & Marketing
Projektmanagement
Revision & Compliance
Vergabemanagement
Vergaberecht
Verwaltungsrecht