Erfahrungen austauschen und neue Lernwege nutzen in den
Führungskräfte Foren und Praxisseminaren des Behörden Spiegel


Datenschutz im Vergaberecht
Gegenstand des Seminars

Die im Mai 2015 in Kraft getretene Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) schafft neue Risiken für Auftraggeber und Auftragnehmer im Vergabeverfahren. Die Rechtslage im Datenschutzrecht wird durch die DSGVO erheblich verschärft. Verstöße gegen das neue Datenschutzrecht können strenge Sanktionen nach sich ziehen. Im schlimmsten Fall können Behörden Bußgelder bis zu EUR 20 Mio. oder 4 % des weltweit erzielten Jahresumsatzes verhängen. Relevant wird der personenbezogene Datenschutz im Vergabeverfahren insbesondere bei der Eignungsprüfung, sowie bei der Kommunikation mit Bietern, der Dokumentation und Archivierung von Daten sowie im Rahmen der Vertragsdurchführung und -abwicklung.

Dieses Seminar will den Teilnehmenden die Regelungen des neuen Datenschutzrechts und seine Auswirkungen auf das Vergabeverfahren vorstellen. Rechtliche Risiken werden ausgeleuchtet und praktische Lösungen aufgezeigt. Neben den Grundzügen des neuen Datenschutzrechts wird das Seminar auch speziell auf die Besonderheiten der Vergabe von datensensiblen Leistungen (z.B. bei Beauftragung von eVergabe-Dienstleistungen) eingehen. Zuletzt führt das Seminar auch in die EU-Geschäftsgeheimnis-Richtlinie ein, die die Nationalstaaten spätestens Mitte 2018 in nationales Recht umgesetzt haben müssen. Die Richtlinie hebt das Schutzniveau für Geschäftsgeheimnisse. Dies findet im Vergabeverfahren insbesondere im Rahmen der gerichtlichen Nachprüfungsverfahren seinen Niederschlag. Das Seminar macht öffentliche Auftraggeber und Auftragnehmer mit den wichtigsten Neuerungen vertraut.

Seminarablauf

Themenüberblick:

Einführung und Begrüßung
Dr. Ute Jasper, Partnerin in der Sozietät HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK

Anforderungen an den Datenschutz im Vergabeverfahren
Kirstin van de Sande, Salaried Partnerin in der Sozietät HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK

  • Überblick über die neuen gesetzlichen Vorgaben der EU-DSGVO und des neuen BDSG
  • Wie wirkt sich das neue Datenschutzrecht im Vergabeverfahren aus?
  • Wie gewährleisten öffentliche Auftraggeber Datensicherheit im Vergabeverfahren?

Datensicherheit bei der Vergabe datensensibler Leistungen
Rebecca Dreps, Senior Associate in der Sozietät HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK

  • Wie sind personenbezogene Daten bei der Vergabe datensensibler Leistungen (z. B. eVergabe-Dienstleistungen) zu schützen?
  • Wann ist ein Auftragsdatenverarbeitungsvertrag abzuschließen?
  • Welche vertraglichen Regelungen sind zu vereinbaren?
  • Besondere Probleme bei Auslandsbezug

Das neue Recht zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen und seine Folgen für öffentliche Aufträge
Dr. Anton Horn, Partner in der Sozietät HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK

  • Die Europäische Richtlinie und der deutsche Gesetzentwurf: Einführung und Würdigung
  • Anforderungen an öffentliche Auftraggeber und Bieter 
  • Rechtsfolgen bei Verstößen

Summary, Feedback, offene Fragen

Termin und Ort
Ort:
Sozietät HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK
Georg-Glock-Straße 4
40474 Düsseldorf
Hinweise zur Anfahrt finden Sie unter: http://www.heuking.de


Zeitraum:
13.09.2019 10:00 Uhr - 13.09.2019 15:30 Uhr

Preis
250,- Euro zzgl. MwSt.
Zur Anmeldung


Veranstaltungen nach Datum


Mai 2019 (1)

Juni 2019 (25)

Juli 2019 (4)

August 2019 (1)

September 2019 (59)

Oktober 2019 (26)

November 2019 (55)

Dezember 2019 (10)

Februar 2020 (1)

März 2020 (1)

April 2020 (1)


Veranstaltungen nach Thema


Assistenz
Bau, Infrastruktur & Verkehr
Dienstrecht
E-Akte & DMS
E-Learning
Führungskompetenz
Haushalt, Finanzen & Controlling
IT & Datenschutz
Kommune
Kommunikation
Organisation & Management
Personal
Polizei, Feuerwehr, BOS & Bundeswehr
Presse-, Öffentlichkeitsarbeit & Marketing
Projektmanagement
Revision & Compliance
Vergabemanagement
Vergaberecht
Verwaltungsrecht