Erfahrungen austauschen und neue Lernwege nutzen in den
Führungskräfte Foren und Praxisseminaren des Behörden Spiegel


Vergabe verteidigungs- und sicherheitsspezifischer Aufträge
Das Beschaffungswesen der Bundeswehr aus Bietersicht
Gegenstand des Seminars

Der Wettbewerb um verteidigungs- und sicherheitsspezifische Aufträge wird längst nicht mehr allein über das wirtschaftlichste Angebot entschieden. Um Erfolg zu haben, müssen Unternehmen mit den Spielregeln des Vergaberechts vertraut sein. Die Beschaffung folgt ihren eigenen Regeln – und diese werden zunehmend komplexer. Laufende Gesetzesänderungen, ein reguliertes Umfeld und eine Fülle gerichtlicher Entscheidungen erschweren den Überblick. Die Teilnehmenden erhalten einen Überblick über den Rechtsrahmen und die Beschaffungspraxis der Bundeswehr. Anhand typischer Situationen in Vergabeverfahren zeigen die Referenten klassische Fallstricke und Stolpersteine auf, die es aus Bietersicht zu meistern gilt. Unternehmen erhalten vergaberechtliche „Segelanweisungen“ für die rechtssichere Teilnahme an Vergabeverfahren, um bestehende Spielräume zu nutzen und ihre Zuschlagschancen zu erhöhen.

Zielsetzung

Ziel des Seminars ist es, den rechtssicheren Umgang mit den neuen Vorgaben zu vermitteln. Anhand von anschaulichen Beispielfällen aus der Vergabepraxis lernen die Teilnehmer die praktische Relevanz der Änderungen kennen und werden im Umgang mit deren Fallstricken und Chancen geschult.

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Geschäftsführer, Projektverantwortliche und Justiziare in Unternehmen der Verteidigungs- und Sicherheitswirtschaft, die sich um öffentliche Aufträge bewerben.

Seminarablauf

Themenüberblick, 10:00-16:30 Uhr:

Einführung und Ablauf eines Vergabeverfahrens

  • Rechtlicher Rahmen (EU-Recht und nationales Recht) und Ausnahmen vom Vergaberecht
  • Schlüsseltechnologien
  • Evaluation der EU-Richtlinie 2009/81/EG
  • Level playing field in Europa?
  • Leistungsbestimmungsrecht des Auftraggebers
  • Geheimhaltung und Vertraulichkeit
  • Ausschluss von Bietern wegen Vorbefassung
  • Bietergemeinschaften und Nachunternehmer
  • Spielräume und Stolpersteine im Verhandlungsverfahren
  • Aufhebung von Vergabeverfahren
  • Vorabinformation und Zuschlag

Beschaffungspraxis der Bundeswehr

  • Vertragsbedingungen der Bundeswehr - Anwendungsbereich, Abgrenzung, Besonderheiten
  • Allgemeine Vertragsbedingungen für die Ausführung von Leistungen (VOL/B)
  • Zusätzliche Vertragsbedingungen des BMVg (ZVB BMVg)
  • Allgemeine Bedingungen für Beschaffungsverträge des BMVg (ABBV)
  • Allgemeine Bedingungen für Entwicklungsverträge mit Industriefirmen (ABEI)
  • Allgemeine Bedingungen für Forschungsverträge mit Industriefirmen (ABFI)
  • CPM (nov.)
  • Vertragsstrafen, Verzug, Versicherungen
  • Gewerbliche Schutzrechte, Urheberrechte und Know-how-Schutz
  • Besonderheiten bei Beschaffungen über 25 Mio. Euro

Fallstricke und Praxistipps für Bieter

  • Das neue Wettbewerbsregister
  • Umgang mit unklaren Vergabeunterlagen
  • Richtiger Einsatz von Bieterfragen
  • Verhalten bei Fehlern im eigenen Angebot
  • Schutz von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen
  • Rüge und Nachprüfungsantrag
  • Aktuelle Gerichtsentscheidungen
Referenten
Dr.  Christian  Siegismund, Rechtsanwalt, BwConsulting GmbH. Herr Dr. Christian Siegismund ist spezialisiert auf Fragen des Vergaberechts. Als Syndikusanwalt leitet er seit 2001 die Rechtsabteilung und die Vergabestelle der zum Ressort des Bundesministeriums der Verteidigung (BMVg) gehörigen bundeseigenen BwConsulting GmbH (vormals Gesellschaft für Entwicklung, Beschaffung und Betrieb (g.e.b.b.) mbH). Der Schwerpunkt seiner täglichen Arbeit liegt im Vergaberecht. Zuvor war Herr Dr. Siegismund als Mitarbeiter der EADS Dornier GmbH (heute Airbus Defence and Space) juristisch wie kaufmännisch verantwortlich tätig für ein Konsortium verschiedener Rüstungsfirmen des zivilmilitärisch betriebenen Gefechtsübungszentrums des Heeres (GÜZ). Als Stabsoffizier der Reserve wird Herr Dr. Siegismund regelmäßig im Geschäftsbereich des BMVg zu Reservedienstleistungen in vergaberechtlichen Themenkomplexen herangezogen. Zudem ist Herr Dr. Siegismund als of Counsel einer Koblenzer Kanzlei für Bau- und Architektenrecht tätig. Herr Dr. Siegismund ist überdies ehrenamtlicher Beisitzer bei den Vergabekammern des Bundes beim Bundeskartellamt in Bonn und Autor im "Praxiskommentar Vergaberecht".
Dr.  Daniel  Soudry, LL.M., SOUDRY & SOUDRY Rechtsanwälte, Berlin. Herr Dr. Soudry ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Vergaberecht. Er hat Rechtswissenschaften in Heidelberg, Budapest, London und Düsseldorf studiert. Schwerpunktmäßig berät und vertritt er Unternehmen der Verteidigungs- und Sicherheitswirtschaft im Vergaberecht sowie in vertrags- und preisrechtlichen Fragen. Dr. Soudry ist Mitglied im Deutschen Vergabenetzwerk, der Arbeitsgemeinschaft Vergaberecht im Deutschen Anwaltverein und in der Deutschen Gesellschaft für Wehrtechnik e.V. Die Sozietät ist außerdem Mitglied im Verband für Schiffbau und Meerestechnik e.V. Auf VSVgV.de bloggt Dr. Soudry laufend Aktuelles zum VS-Vergaberecht. Bis heute hat er ca. 150 Veröffentlichungen publiziert, unter anderem in der Zeitschrift Europäische Sicherheit & Technik. Seit einigen Jahren wird Daniel Soudry von Who’s Who Legal und dem JUVE Handbuch als renommierter Berater im Vergaberecht empfohlen.
Termin und Ort
Ort:
Tagungshotel
Stuttgart


Zeitraum:
28.02.2018 10:00 Uhr - 28.02.2018 16:30 Uhr

Preis
550,- Euro zzgl. MwSt.
Zur Anmeldung


Veranstaltungen nach Datum


Januar 2018 (5)

Februar 2018 (21)

März 2018 (26)

April 2018 (34)

Mai 2018 (33)

Juni 2018 (40)

Juli 2018 (1)

September 2018 (46)

Oktober 2018 (19)

November 2018 (46)

Dezember 2018 (6)


Veranstaltungen nach Thema


Assistenz
Bau, Infrastruktur & Verkehr
Dienstrecht
E-Akte & DMS
E-Learning
Führungskompetenz
Haushalt, Finanzen & Controlling
IT & Datenschutz
Kommune
Kommunikation
Organisation & Management
Personal
Polizei, Feuerwehr, BOS & Bundeswehr
Presse-, Öffentlichkeitsarbeit & Marketing
Projektmanagement
Revision & Compliance
Vergabemanagement
Vergaberecht
Verwaltungsrecht