Erfahrungen austauschen und neue Lernwege nutzen in den
Führungskräfte Foren und Praxisseminaren des Behörden Spiegel


PRÄSENZ: Krisenmanagement ist Chefsache
Gegenstand des Seminars
Spätestens die staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung durch Unterlassen gegen den Landrat und eine weiter Führungskraft des Landkreises Ahrweiler nach der Flutkatastrophe sollte jedem Landrat und auch Bürgermeister verdeutlichen:
Verantwortung ist unteilbar

Denn nach dem Hochwasser in Sachsen im Jahr 2002 sind von Angehörigen von Opfern auch Strafanzeigen gegen Bürgermeister wegen fahrlässiger Tötung erstattet worden.

Diese Verantwortung bedeutet, dass auch die konzeptionelle und strukturelle Vorbereitung auf Notfälle, Katastrophen und Krisen – trotz viele anderer Aufgaben – Chefsache sein muss. Denn wenn eine solche Situation mit schlimmen Folgen eingetreten ist, kann man sich gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern (und der Staatsanwaltschaft) nicht damit herausreden, das habe man ja delegiert bzw. dafür seien Mitarbeiter zuständig.

Die neue Seminarreihe Krisenmanagement ist Chefsache soll kommunalen Verantwortungsträgern helfen, diese Aufgabe zielorientiert und im Ereignisfall funktionsfähig zu organisieren. Wichtige Elemente des methodisch-didaktischen Konzeptes des Seminars ist die proaktive Mitwirkung durch Workshops und Planspiele.
Zielgruppe
  • Landräte und Dezernenten bzw. Beigeordnete von Kreisverwaltungen
  • (Ober-) Bürgermeister, Beigeordnete, Dezernenten usw. von Stadt- und Gemeindeverwaltungen bzw. Gemeindeverbänden
Seminarablauf
Seminarablauf
Erster Tag
bis 12:00 Uhr Anreise, Registrierung, Begrüßungskaffee
12:00 Uhr Mittagessen
13:00 Uhr Begrüßung, Vorstellungsrunde, Erwartungsabfrage, Einführung in das Thema
14:00 Uhr
  • Grundsätze und Grundlagen des Krisenmanagements
  • Risikoanalyse, Notfallplanun 
  • Vorbeugende / vorsorgende Maßnahme 
  • Organisation des Kommunalen Krisenstabe 
  • Absprachen mit Dritten (THW, Infrastrukturbetreiber etc. 
  • Krisenmanagement im Ereignisfal 
  • Grundsätze der Krisenkommunikation
16:30 Uhr Workshop Kommunale Risikoanalyse
18:00 Uhr

Erfahrungsbericht eines Landrates / Bürgermeisters zur Flutkatastrophe 2021

19:00 Uhr

Meinungs- und Erfahrungsaustausch beim gemeinsamen Abendessen mit anschließendem Ausklang in den Abteistuben


Zweiter Tag
08:00 Uhr Planspiel 1
09:30 Uhr Auswertung des Planspiels 1
10:30 Uhr Planspiel 2
12:00 Uhr Auswertung des Planspiels 2
13:00 Uhr Mittagspause
14:00 Uhr Workshop: Erfolgreiches Krisenmanagement auf kommunaler Ebene
15:30 Uhr Evaluation
16:00 Uhr Verabschiedung und Ende der Veranstaltung
Für die Veranstaltung gilt die 2G Regel (Geimpft oder Genesen)

Auf Wunsch kann dieses Seminar mit Ihrem Stab als ein- oder zweitägiges Inhouse-Seminar vor Ort durchgeführt werden.  
Referenten
Wolfgang  Jape, war bis vor Kurzem Dozent im Bundesamt für Bevölkerungsschutz an der Akademie für Notallplanung und Zivilschutz im Referat „Administrative und Operative Führung und Leitung“. Er war zuständig für die Ausbildung von Verwaltungs- und Führungsstäben auf Kreis- und Bezirksebene. Zu seinen Aufgaben gehörte auch die Weiterbildung von Polizei, Bundeswehr, Verfassungsschutz und Krisenstäben aus Unternehmen der Kritischen Infrastrukturen sowie die Mitwirkung bei der Hochschulausbildung in diesen Bereichen. Vor seiner Tätigkeit in der Stabsausbildung war er für die Gefahrenabwehrplanung in Sonderobjekten zuständig. Davor war er als Dienstellenleiter für die Aus- und Weiterbildung im betrieblichen und behördlichen Selbstschutz tätig.
Dietrich  Läpke, hat langjährige Führungs- und Organisationserfahrung im Notfall- und Krisenmanagement. Er war Referats- und Abteilungsleiter Einsatz der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk und hat zahlreiche Einsätze des THW auf Landes- und Bundesebene sowie im internationalen Bereich organisiert. Er war Leiter der Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz und hat dort Einsatzleitungen und Krisenstäbe aller Verwaltungsebenen ausgebildet. Er war verantwortlich für Vorbereitung und Durchführung der ersten drei nationalen Krisenmanagementübungen (LÜKEX) und als Oberst d.R. bis vor kurzem an der Führungsakademie der Bundeswehr als Dozent für zivil-militärische Zusammenarbeit eingesetzt. Nach Verwendungen an der Deutschen Hochschule der Polizei und dem Bundeskriminalamt ist er derzeit u.a. in der Fortbildung von Polizeibeamten im Bereich Cybercrime, digitale Kriminalistik und Cyberspionage / sabotage tätig.
Termin und Ort
Ort:
Katholisch-Soziales Institut
Tagungszentrum des Erzbistums Köln
Bergstr. 26
53721 Siegburg


Zeitraum:
07.03.2022 12:00 Uhr - 08.03.2022 16:00 Uhr

Preis
990,- Euro zzgl. MwSt.
Zur Anmeldung


Veranstaltungen nach Datum


Oktober 2021 (29)

November 2021 (114)

Dezember 2021 (51)

Januar 2022 (17)

Februar 2022 (26)

März 2022 (27)

April 2022 (9)

Mai 2022 (18)

Juni 2022 (15)

Juli 2022 (3)

August 2022 (2)

September 2022 (15)


Veranstaltungen nach Thema


Assistenz
Bau, Infrastruktur & Verkehr
Dienstrecht
E-Akte & DMS
E-Learning
Führungskompetenz
Haushalt, Finanzen & Controlling
IT & Datenschutz
Kommune
Kommunikation
Organisation & Management
Personal
Polizei, Feuerwehr, BOS & Bundeswehr
Presse-, Öffentlichkeitsarbeit & Marketing
Projektmanagement
Revision & Compliance
Vergabemanagement
Vergaberecht
Verwaltungsrecht