Erfahrungen austauschen und neue Lernwege nutzen in den
Führungskräfte Foren und Praxisseminaren des Behörden Spiegel


WEBINAR: Disziplinarrecht – auf den Punkt gebracht
Folgenreiche Fehler im Disziplinarverfahren vermeiden
Gegenstand des Seminars
Das Disziplinarrecht ist im Beamtenrecht das typische Sanktionsrecht für Beamt-/innen, die ein Dienstvergehen begangen haben. Dies kommt natürlich nicht jeden Tag in den Behörden vor. Aber wenn solch ein Dienstvergehen begangen wurde, sind oft die Bearbeiter-/innen solch einer rechtlich schwierigen Materie überfragt, da komplexe Rechtsfragen zu klären sind. Aber auch taktische Erwägungen sind vorzunehmen.
 
Dieses Webinar verschafft grundlegende und vor allem praxisgerechte Kenntnisse des Disziplinarrechts. Es ist für Führungskräfte der öffentlichen Verwaltungen in Bund, Ländern und Kommunen ebenso geeignet wie für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Personalverwaltungen. Das Bundesdisziplinargesetz, aber auch die für die anwesenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer relevanten Landesdisziplinargesetze werden systematisch dargestellt. Einen wesentlichen Schwerpunkt bildet die regelmäßig schwierige Bemessung der Disziplinarmaßnahmen. Sie wird anhand der aktuellen Rechtsprechung mit vielen Beispielen aus der Praxis systematisch besprochen.
Seminarablauf
Themenüberblick:
  • Struktur des Disziplinarrechts: Wesen und Zweck
  • Aufbau und Systematik der Disziplinargesetze
  • Ablauf eines Disziplinarverfahrens – Behoerdliches Verfahren
  • Abgrenzung zur “Verwaltungsermittlung”
  • Begriff des Dienstvergehens -  aktuelle Entwicklungen und Rechtsprechung
    (vom Reichsbürger bis zum Low-Performer ....)
  • Disziplinarmaßnahmen
  • Zumessung der Disziplinarmaßnahmen in Gesetz und Rechtsprechung
  • Fallbeispiele
Zur Teilnahme an diesem Webinar (Kurze Erklärung: Was ist das?) benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert und es gelten diese Hardwarevoraussetzungen für unsere Plattform. Weitere Informationen zur Teilnahme und zu den technischen Voraussetzungen erklärt dieses kurze Video. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Webinarzeiten:
09:00 Uhr – 12:00 Uhr: Dr. Franz Werner Gansen
12:00 Uhr  12:30 Uhr: Pause
12:30 Uhr – 14:30 Uhr: RA J. Kutzki
Referenten
Dr.  Franz Werner  Gansen, nach seinem Abitur im Jahre 1981 hat er bis 1986 an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn Rechtswissenschaften studiert und das Erste Juristische Staatsexamen abgelegt. Dem schloss sich der Juristische Vorbereitungsdienst im Bezirk des Oberlandesgerichts Koblenz an. Diesen beendete er im Jahre 1989 mit dem Zweiten Juristischen Staatsexamen. In demselben Jahre wurde er von der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn zum Dr. jur. promoviert. Seit Mai 1989 ist er Richter in der Justiz des Landes Rheinland-Pfalz, zunächst in der Verwaltungsgerichtsbarkeit und später in der Sozialgerichtsbarkeit – derzeit in der Funktion des Vizepräsidenten des Sozialgerichts Koblenz. In den Jahren 1996 bis 1998 hat er im Ministerium des Innern und für Sport des Landes Rheinland-Pfalz in Mainz als Referent den Entwurf des neuen Landesdisziplinargesetzes erarbeitet und durch die parlamentarischen Hürden begleitet. In entsprechender Funktion war er von 1998 bis 2001 im Bundesministerium des Innern in Bonn und Berlin für die Reform des Bundesdisziplinarrechts verantwortlich. Auf dem seinerzeit entwickelten Konzept bauen die Disziplinargesetze nahezu aller übrigen Bundesländer auf. Seit 2003 ist er Herausgeber und Autor des Kommentars „Gansen, Disziplinarrecht in Bund und Ländern“.
Jürgen  Kutzki, nach der Ausbildung im gehobenen Verwaltungsdienst in Baden-Württemberg, Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Kehl, Abschluss: Dipl.-Verwaltungswirt, sammelte er erste berufliche Erfahrungen in der Kommunalverwaltung. Nach den beiden Staatsexamen begann er 1989 seine berufliche Laufbahn im höheren Dienst bei der Alexander von Humboldt-Stiftung, Bonn, als Rechts- und Haushaltsreferent. Von 1992 – 1993 war er Hauptamtlich Lehrender auf Zeit bei der Fachhochschule des Bundes, Köln. Von 1993 bis zum Jahre 2005 leitete er als Prokurist den Servicecenter Personal, Recht und Infrastruktur beim Fachinformationszentrum Karlsruhe (FIZ Karlsruhe). Seit 1. April 2005 hat RA Kutzki eigene Anwaltskanzleien und Kooperationen in Karlsruhe, Bonn, Singapur und Bangkok. RA Kutzki ist Mitherausgeber des TVöD-Kommentars: Dörring/Kutzki, Springer-Verlag, Heidelberg, 2006. Mitautor bei den Online-Kommentaren des Beck-Verlags, München, zum TVöD und TV-L, 2016.
Termin und Ort
Zeitraum:
15.12.2020 09:00 Uhr - 15.12.2020 14:30 Uhr

Preis
299,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit)
Zur Anmeldung


Veranstaltungen nach Datum


Oktober 2020 (1)

November 2020 (74)

Dezember 2020 (50)

Januar 2021 (9)

Februar 2021 (18)

März 2021 (23)

April 2021 (14)

Mai 2021 (12)

Juni 2021 (8)

August 2021 (3)

September 2021 (19)


Veranstaltungen nach Thema


Assistenz
Bau, Infrastruktur & Verkehr
Dienstrecht
E-Akte & DMS
E-Learning
Führungskompetenz
Haushalt, Finanzen & Controlling
IT & Datenschutz
Kommune
Kommunikation
Organisation & Management
Personal
Polizei, Feuerwehr, BOS & Bundeswehr
Presse-, Öffentlichkeitsarbeit & Marketing
Projektmanagement
Revision & Compliance
Vergabemanagement
Vergaberecht
Verwaltungsrecht