Erfahrungen austauschen und neue Lernwege nutzen in den
Führungskräfte Foren und Praxisseminaren des Behörden Spiegel


Rechtlich richtiger Umgang mit kranken Mitarbeiter/innen
Gegenstand des Seminars

Der richtige Umgang mit kranken Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist im Arbeitsrecht als schwieriges und „kantiges“ Rechtsgebiet bekannt. Das deutsche Arbeitsrecht und die Rechtsprechung stellen sich „schützend“ vor die kranken Mitarbeiter-/innen, der Arbeitgeber wünscht sich dagegen die ordnungsgemäße Erfüllung des Arbeitsvertrages Der Arbeitgeber möchte „Auskünfte“, wann die Genesung wieder hergestellt sei, der Beschäftigte möchte naturgemäß dazu nichts sagen. Ein natürliches (rechtliches) Spannungsfeld ist gegeben. Dieses Seminar will die aktuelle Rechtsprechung aufzeigen und praktische Lösungsansätze vermitteln. Also wieder ein Seminar aus der Praxis, für die Praxis.

Zielgruppe

Leiterinnen und Leiter von Haupt- und Personalämtern, bzw. Rechtsabteilungen. Personalsachbearbeiterinnen und Personalsachbearbeiter, Personal- und Betriebsräte; Juristen, die nicht täglich mit diesen personalrechtlichen Fragen befasst sind

Seminarablauf

Themenüberblick, 09:30-17:00 Uhr:

Alles getan, dass der Arbeitnehmer nicht krank wird oder wieder „schnell“ gesund wird?

  • Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF), u.ä.
  • Krankenrückkehrergespräche
  • Umschulung nach § 5 TV-L/TVöD
  • Fragerecht – wie weit reicht dies?
  • Exkurs: Krank und dennoch Arbeiten?

Beendigung des Arbeitsverhältnisses - Kündigungsrechtlicher Teil

  • Bei Krankheit – Abmahnung notwendig?
  • Krankheit und personenbedingte Kündigung – „3 Stufen-Theorie des BAG“
  • Sonderproblem: Außerordentliche Kündigung nach § 34 Abs. 2 TVöD/TV-L
  • Exkurs: Richtige Beteiligung des Personalrates („Orlando-Entscheidung“)
  • Krankheit und verhaltensbedingte Kündigung - Abgrenzungsfragen

„Ein Kessel Buntes“ - Sonderfragen 

  • Fragen rund um die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung
  • Anzeige- und Nachweispflichten des Arbeitnehmers
  • Probleme beim Präventionsverfahren und betrieblichem Eingliederungsmanagement
  • Exkurs: Beteiligung der Schwerbehindertenvertretung nach dem SGB IX
  • Krankheit und „Behinderung“ nach dem AGG
  • Umsetzung auf einen leidensgerechten Arbeitsplatz
  • Prozessbeschäftigung – ein vernünftiger Weg?
Referenten
Jürgen  Kutzki, nach der Ausbildung im gehobenen Verwaltungsdienst in Baden-Württemberg, Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Kehl, Abschluss: Dipl.-Verwaltungswirt, sammelte er erste berufliche Erfahrungen in der Kommunalverwaltung. Nach den beiden Staatsexamen begann er 1989 seine berufliche Laufbahn im höheren Dienst bei der Alexander von Humboldt-Stiftung, Bonn, als Rechts- und Haushaltsreferent. Von 1992 – 1993 war er Hauptamtlich Lehrender auf Zeit bei der Fachhochschule des Bundes, Köln. Von 1993 bis zum Jahre 2005 leitete er als Prokurist den Servicecenter Personal, Recht und Infrastruktur beim Fachinformationszentrum Karlsruhe (FIZ Karlsruhe). Seit 1. April 2005 hat RA Kutzki eigene Anwaltskanzleien und Kooperationen in Karlsruhe, Bonn, Singapur und Bangkok. RA Kutzki ist Mitherausgeber des TVöD-Kommentars: Dörring/Kutzki, Springer-Verlag, Heidelberg, 2006. Mitautor bei den Online-Kommentaren des Beck-Verlags, München, zum TVöD und TV-L, 2016.
Termin und Ort
Ort:
Tagungshotel (wird noch bekannt gegeben)
Bonn


Zeitraum:
17.03.2020 09:30 Uhr - 17.03.2020 17:00 Uhr

Preis
550,- Euro zzgl. MwSt.
Zur Anmeldung


Veranstaltungen nach Datum


August 2019 (1)

September 2019 (52)

Oktober 2019 (25)

November 2019 (56)

Dezember 2019 (9)

Januar 2020 (3)

Februar 2020 (13)

März 2020 (20)

April 2020 (10)

Mai 2020 (11)

Juni 2020 (12)

Juli 2020 (1)


Veranstaltungen nach Thema


Assistenz
Bau, Infrastruktur & Verkehr
Dienstrecht
E-Akte & DMS
E-Learning
Führungskompetenz
Haushalt, Finanzen & Controlling
IT & Datenschutz
Kommune
Kommunikation
Organisation & Management
Personal
Polizei, Feuerwehr, BOS & Bundeswehr
Presse-, Öffentlichkeitsarbeit & Marketing
Projektmanagement
Revision & Compliance
Vergabemanagement
Vergaberecht
Verwaltungsrecht