Erfahrungen austauschen und neue Lernwege nutzen in den
Führungskräfte Foren und Praxisseminaren des Behörden Spiegel


SYMPOSIUM Neue Technologien für die Polizei
Gegenstand des Seminars

Die Polizei steht zunehmend stärker vor zahlreichen technologischen Herausforderungen. Die Digitalisierung erzeugt zum einen neue digitale Kriminalitätsformen mit der Folge einer Vielzahl neuer digitaler Spuren, z. B. im Internet der Dinge (SmartHome, AutomotiveIT). Auch die Nutzung digitaler Identitäten mit zunehmend biometrischen Daten oder die rasante Verbreitung digitaler Währungen führen zu einer Ausweitung der Datenvielfalt und -menge, die in polizeilichen Ermittlungen bzw. Einsatzlagen neue Anforderungen an digitale Ermittlungen stellt. Auch die klassische Polizeiarbeit steht angesichts moderner digitaler Anwendungen und Verfahren vor neuen Herausforderungen, die Einsatz- und Ermittlungskräfte gleichermaßen betreffen. Die hohe Innovationsgeschwindigkeit führt in den Polizeien von Bund und Ländern bereits zu steigenden Haushaltsmittelbedarfen für Techniknachersatz und Beschaffung neuer Technologien.

Derzeit beschäftigt sich die deutsche Polizei intensiv mit dem Programm 2020. Daneben gibt es aber zahlreiche Herausforderungen und Lösungsansätze auf vielen anderen Aufgabenfeldern der Polizei. Innovative Initiativen und Ergebnisse aus Wissenschaft, Industrie und einzelnen Polizeibehörden können die Polizei insgesamt bei Ihrer Aufgabenerledigung vielfältig unterstützen.

Daher wird der Behörden Spiegel ab 2019 ein Technologiesymposium veranstalten, um relevante Zukunftstechnologien für die Polizei zu präsentieren und in einem weit intensiveren Format zu diskutieren, als es z.B. beim Europäischen Polizeikongress oder anderen Tagungsformaten möglich ist. Als Themen sind u.a. vorgesehen:

  • Führungs- und Einsatzunterstützungssysteme, Führungsmittel
  • Geodaten für die Polizei
  • Aufklärung, Sensorik, Tracking
  • Mobile Computing für die Polizei
  • Gefahren und Ermittlungsansätze in IoT / Smart Buildings
  • Vernetzte Fahrzeuge – Ermittlungsmöglichkeiten und Forensik
  • Künstliche Intelligenz – Optionen für die Polizeiarbeit
  • Nutzung von Virtual / Augmented Reality zur Gefahrenabwehr und Strafverfolgung
  • Digitale Assistenzsysteme
Zielsetzung

Hauptziel des Symposiums ist es, die teilnehmenden Angehörigen der Polizei bezüglich möglicher oder bereits bei der Polizei in Erprobung oder Anwendung befindlicher neuer Technologien gedanklich „vor die Lage“ kommen zu lassen, um besser auf die zukünftigen Entwicklungen reagieren zu können. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten einen Überblick über die derzeitigen und absehbaren technologischen Entwicklungen, die zur Verbesserung der polizeilichen Aufgabenerledigung beitragen können. Der betrachtete Zeithorizont soll sich auf die nächsten 2-3 Jahre konzentrieren. Außerdem wird bei der Veranstaltung ein Schwerpunkt auf den Erfahrungsaustausch zwischen den verschiedenen Behörden gelegt.

Zielgruppe

Das Symposium richtet sich an Führungskräfte und Experten der Polizei, die entweder auf neue Technologien für ihre (künftige) Aufgabenerledigung angewiesen sind oder für Technik bzw. technologische Innovation in ihren Behörden zuständig sind.

Seminarablauf

Vorläufiger Seminarablauf

1. Tag, 6. März 2019

bis 12:00 Uhr Individuelle Anreise, Registrierung, Mittagessen und Begrüßungskaffee

13:00–18:00 Uhr
THEMENBLOCK A : Führungs- und Einsatzunterstützungssysteme, Führungsmittel, Geodaten für die Polizei

anschließend: gemeinsames Abendessen, Meinungs- und Erfahrungsaustausch auch mit den Referenten

2. Tag, 7. März 2019

08:00–12:00 Uhr
THEMENBLOCK B : Aufklärung, Sensorik, Tracking, Bildanalyse

12:00 Uhr Gemeinsames Mittagessen

13:00–18.00 Uhr
THEMENBLOCK C : Künstliche Intelligenz – Optionen für die Polizei; Mobile Computing

anschließend: gemeinsames Abendessen, Meinungs- und Erfahrungsaustausch auch mit den Referenten

3. Tag, 8. März 2019

08:00–12:00 Uhr
THEMENBLOCK D : Virtual / Augmented Reality zur Gefahrenabwehr und Strafverfolgung; Vernetzte Fahrzeuge – Ermittlungsmöglichkeiten und Forensik

12:00 Uhr Gemeinsames Mittagessen

13:00–15:30Uhr
Themenblock E : Digitale Assistenzsysteme

15:30 Uhr

  • Zusammenfassung
  • Evaluation

16:00 Uhr individuelle Abreise

Fachliche Leitung und Moderation:

  • Dipl.-Ing. Dietrich Läpke, Behörden Spiegel
  • Ltd. Kriminaldirektor a. D. Reinhard Tencz, Innenministerium Baden-Württemberg
Termin und Ort
Ort:
Exerzitienhaus Himmelspforten
Mainaustr. 42
97082 Würzburg
Hinweise zur Anfahrt finden Sie unter: www.himmelspforten.net/anreise


Zeitraum:
06.03.2019 12:00 Uhr - 08.03.2019 16:00 Uhr

Preis

Für Angehörige der Strafverfolgungsbehörden beträgt die Teilnahmegebühr 650,- Euro zzgl. MwSt. Darin enthalten sind zwei Übernachtungen und alle Mahlzeiten während des Symposiums sowie die Tagungsunterlagen in elektronischer Form.

Zur Anmeldung


Veranstaltungen nach Datum


November 2018 (10)

Dezember 2018 (16)

Januar 2019 (6)

Februar 2019 (24)

März 2019 (29)

April 2019 (19)

Mai 2019 (47)

Juni 2019 (27)

Juli 2019 (3)

September 2019 (54)

Oktober 2019 (18)


Veranstaltungen nach Thema


Assistenz
Bau, Infrastruktur & Verkehr
Dienstrecht
E-Akte & DMS
E-Learning
Führungskompetenz
Haushalt, Finanzen & Controlling
IT & Datenschutz
Kommune
Kommunikation
Organisation & Management
Personal
Polizei, Feuerwehr, BOS & Bundeswehr
Presse-, Öffentlichkeitsarbeit & Marketing
Projektmanagement
Revision & Compliance
Vergabemanagement
Vergaberecht
Verwaltungsrecht