Erfahrungen austauschen und neue Lernwege nutzen in den
Führungskräfte Foren und Praxisseminaren des Behörden Spiegel


Datenschutz im Vergaberecht
Gegenstand des Seminars

Die in Kraft getretene Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) schafft neue Risiken für Auftraggeber und Auftragnehmer im Vergabeverfahren. Die Rechtslage im Datenschutzrecht wird durch die DSGVO erheblich verschärft. Verstöße gegen das neue Datenschutzrecht können strenge Sanktionen nach sich ziehen. Im schlimmsten Fall können Behörden Bußgelder bis zu EUR 70 Mio. oder 4 % des weltweit erzielten Jahresumsatzes verhängen. Relevant wird der personenbezogene Datenschutz im Vergabeverfahren insbesondere bei der Eignungsprüfung, sowie bei der Kommunikation mit Bietern, der Dokumentation und Archivierung von Daten sowie im Rahmen der Vertragsdurchführung und -abwicklung.

Dieses Seminar will den Teilnehmenden die Regelungen des neuen Datenschutzrechts und seine Auswirkungen auf das Vergabeverfahren vorstellen. Rechtliche Risiken werden ausgeleuchtet und praktische Lösungen aufgezeigt. Neben den Grundzügen des neuen Datenschutzrechts wird das Seminar auch speziell auf die Besonderheiten der Vergabe von datensensiblen Leistungen (z.B. bei Beauftragung von eVergabe-Dienstleistungen) eingehen. Zuletzt führt das Seminar auch in die EU-Geschäftsgeheimnis-Richtlinie ein, die die Nationalstaaten spätestens Mitte 2018 in nationales Recht umgesetzt haben müssen. Die Richtlinie hebt das Schutzniveau für Geschäftsgeheimnisse. Dies findet im Vergabeverfahren insbesondere im Rahmen der gerichtlichen Nachprüfungsverfahren seinen Niederschlag. Das Seminar macht öffentliche Auftraggeber und Auftragnehmer mit den wichtigsten Neuerungen vertraut.

Seminarablauf

10:00  Einführung und Begrüßung
           Dr. Ute Jasper, Partnerin in der Sozietät HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK

10:30  Anforderungen an den Datenschutz im Vergabeverfahren
           Kirstin van de Sande, Salaried Partnerin in der Sozietät HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK

  • Überblick über die neuen gesetzlichen Vorgaben der EU-DSGVO und des neuen BDSG
  • Wie wirkt sich das neue Datenschutzrecht im Vergabeverfahren aus?
  • Wie gewährleisten öffentliche Auftraggeber Datensicherheit im Vergabeverfahren?

11:45  Kaffeepause

12:00  Datensicherheit bei der Vergabe datensensibler Leistungen
           Rebecca Dreps, Senior Associate in der Sozietät HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK

  • Wie sind personenbezogene Daten bei der Vergabe datensensibler Leistungen (z. B. eVergabe-Dienstleistungen) zu schützen?
  • Wann ist ein Auftragsdatenverarbeitungsvertrag abzuschließen?
  • Welche vertraglichen Regelungen sind zu vereinbaren?
  • Besondere Probleme bei Auslandsbezug

13:00  gemeinsames Mittagessen

14:00  Das neue Recht zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen und seine Folgen für öffentliche Aufträge
           Dr. Anton Horn, Partner in der Sozietät HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK

  • Die Europäische Richtlinie und der deutsche Gesetzentwurf: Einführung und Würdigung
  • Anforderungen an öffentliche Auftraggeber und Bieter 
  • Rechtsfolgen bei Verstößen

15:00  Summary, Feedback, offene Fragen

15:30  Ende der Veranstaltung

Referenten
Rebecca  Dreps, ist seit 2011 zugelassene Rechtsanwältin. Seit August 2015 ist sie im Dezernat Öffentlicher Sektor und Vergabe der Sozietät HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK tätig. Frau Dreps berät kommunale Auftraggeber und Fördermittelempfänger bei der Gestaltung von Ausschreibungen oberhalb und unterhalb der Schwellenwerte. Sie verfügt über umfassende Erfahrung in der Beratung von Vergaben im Bau- und Dienstleistungsbereich sowie des Beihilfen-, Kommunal- und Preisrechts.
Dr.  Anton  Horn, ist seit 1999 zugelassener Rechtsanwalt und seit 2006 Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz. Er leitet seit 2005 als Partner das Düsseldorfer Patentrechtsteam der Sozietät HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK. Das Patentrechtsteam von HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK ist international tätig. Herr Dr. Horn vertritt Unternehmen in Patentverletzungs- und Patentnichtigkeitsverfahren (Bundespatentgericht, Bundesgerichtshof, Patentämter) sowie in Verfahren zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen.
Dr.  Ute  Jasper, ist seit 1991 Rechtsanwältin und seit 1994 Partnerin der Sozietät Heuking Kühn Lüer Wojtek. Dr. Jasper leitet das Dezernat Öffentliche Sektor und Vergabe. Mit ihrem Dezernat hat sie zahlreiche Projekte für Großstädte, Landkreise und Gemeinden konzipiert und umgesetzt, zum Beispiel große Vergabeverfahren und Investorenwettbewerbe in den Bereichen ÖPNV, Kultur, Sport, Wasser, Energie, Bau, Krankenhäuser und Entsorgung sowie interkommunale Kooperationen und Outsourcing auf städtische Gesellschaften. Zu den bundesweit bekannten Mandaten von Dr. Ute Jasper gehören das Vorgehen gegen die belgischen Atomkraftwerke, Verkehrsprojekte wie Deutschlandtakt, RRX und Stuttgarter Netze. Sie ist Autorin zahlreicher Veröffentlichungen zur Privatisierung und Umstrukturierung öffentlicher Aufgaben und Refe-rentin bei vielen Tagungen zur öffentlichen Infrastruktur. Dr. Jasper zählt laut Handelsblatt, JUVE und „Best Lawyers“ zu den besten deutschen Anwälten im öffentlichen Wirtschaftsrecht. Von Chambers wurde Dr. Jasper in die Spitzengruppe der drei renommiertesten deutschen Anwälte für Öffentliche Vergabe gewählt. Der renommierte Branchendienst „Who´s Who Legal Germany 2016 – Government Contracts“ hat Dr. Ute Jasper kürzlich mit folgender Auszeichnung gekürt: „The „excellent“ Ute Jasper at Heuking Kühn Lüer Wojtek is regarded as „one of the very best in Germany“ with „a consummate understandig“ of clients needs“. In der Legal 500 belegte Heuking Kühn Lüer Wojtek auf Rang 1 im Vergaberecht: „Unter den 15 führenden Vergaberechtlern in Deutschland: Dr. Ute Jasper”. Dr. Jasper gewann mit ihrem Team im Oktober 2016 den JUVE Award für Regulierte Industrien.
Kirstin  van de Sande, ist Rechtsanwältin und Salaried Partnerin im Dezernat „Öffentlicher Sektor und Vergabe“ der Sozietät HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK. Sie verfügt über mehr als 10-jährige Berufserfahrung im Vergaberecht und begleitet Vergabeverfahren aller Art ober- und unterhalb der Schwellenwerte und in allen Leistungsbereichen, insbesondere für kommunale Auftraggeber. Kirstin van de Sande hat insbesondere Erfahrung mit der Beschaffung von Planungs- und Bauleistungen, mit Vergaben im Bereich Facility Management sowie mit der Vergabe sozialer Dienstleistungen. Zudem bearbeitet sie rechtliche Fragestellungen in den Bereiche Fördermittel und kommunales Wirtschaftsrecht sowie den Themenbereich der landesrechtlichen Besonderheiten des Vergaberechts. Neben einer regelmäßigen Vortragstätigkeit und zahlreichen Schulungsveranstaltungen veröffentlicht Frau van de Sande zu aktuellen Themen des Vergaberechts.
Termin und Ort
Ort:
Sozietät HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK
Georg-Glock-Straße 4
40474 Düsseldorf
Hinweise zur Anfahrt finden Sie unter: http://www.heuking.de


Zeitraum:
21.09.2018 10:00 Uhr - 21.09.2018 15:30 Uhr

Preis
150,- Euro zzgl. MwSt.
Downloads
Zur Anmeldung


Veranstaltungen nach Datum


September 2018 (48)

Oktober 2018 (33)

November 2018 (52)

Dezember 2018 (14)

Januar 2019 (2)

Februar 2019 (15)

März 2019 (16)

April 2019 (9)

Mai 2019 (20)

Juni 2019 (19)

Juli 2019 (1)


Veranstaltungen nach Thema


Assistenz
Bau, Infrastruktur & Verkehr
Dienstrecht
E-Akte & DMS
E-Learning
Führungskompetenz
Haushalt, Finanzen & Controlling
IT & Datenschutz
Kommune
Kommunikation
Organisation & Management
Personal
Polizei, Feuerwehr, BOS & Bundeswehr
Presse-, Öffentlichkeitsarbeit & Marketing
Projektmanagement
Revision & Compliance
Vergabemanagement
Vergaberecht
Verwaltungsrecht