Erfahrungen austauschen und neue Lernwege nutzen in den
Führungskräfte Foren und Praxisseminaren des Behörden Spiegel


Think digital: Digitalisierung der Verwaltung und Auswirkungen auf die Führung
Gegenstand des Seminars

Die Digitalisierung ist das derzeitige Megathema von Wirtschaft und Gesellschaft. Nahezu jeder Bereich des Lebens ist betroffen, auch die öffentliche Verwaltung. Verwaltungsprozesse innerhalb der Behörden aber auch zwischen Behörden zu Unternehmen und Bürgerinnen und Bürgern werden auf den Prüfstand gestellt und einem Wandel unterzogen. Doch die Digitalisierung bedeutet nicht nur einen technologischen, sondern auch einen mentalen Wandel, der für die erfolgreiche Transformation der Verwaltung unabdingbar ist.

Was bedeutet die Digitalisierung für die öffentliche Verwaltung als Arbeitsplatz und was bedeutet sie für die Aufgabe als Führungskraft in der Behörde? In diesem Seminar sollen folgende Themen in den Fokus gerückt werden und mit Führungskräften die Erfolgsfaktoren  und Grenzen für die Gestaltung ihres Arbeitsbereiches in der Verwaltung als guter Arbeitgeber in der digitalen Welt diskutieren:

  • Der digitale Arbeitsplatz soll kreativ und innovativ sein. Wie viel Bedarf hat die Verwaltung an Kreativitäts- und Innovationsräume? Sind Zellenbüros „out“?
  • Telearbeit und mobiles Arbeiten werden beliebter. Auch die Arbeit in Teams über mehrere Standorte hinweg nimmt zu. Wie kann die Führung auf Distanz gelingen?
  • Digitale Tools fördern transparentes Handeln. Das heißt das für den Dienstweg? Führt diese Transparenz zu einem Kontrollverlust für Führungskräfte?
  • Digitalisierung heißt Dezentralisierung. Was heißt das für Hierarchie in der Verwaltung? Wie kann Entscheidungsfindung in der digitalen Zeit gestaltet werden?
  • Neue Mitarbeiter sind mit Facebook, Instagram und Co. groß geworden.  Wie können die Medien-Kompetenzen dieser Generation in die Verwaltungspraxis integriert werden?
  • Viele Kunden der Verwaltung werden auch digitaler, einige weigern sich. Was bedeuten unterschiedliche Bedürfnisse für die Führungsrolle. Wie gelingt der Umgang mit Komplexität?
  • „Agilität“ ist vielleicht gut für die zunehmende Projektarbeit, aber die Kernaufgaben müssen hoch zuverlässig sein. Wie gelingt die Verbindung von Tagesgeschäft mit Innovation, von Linien- und Projektarbeit?
  • Zusammenfassend: Wie sieht eine Führungskraft im digitalen Zeitalter aus? Welche Haltung und welche Kompetenzen sind erforderlich, um als Führungskraft in der Verwaltung Erfolg zu haben?

In den einzelnen Themenblöcken werden Praxisbeispiele präsentiert und anschließend auf ihre Praxistauglichkeit für die Dienststellen der Teilnehmenden diskutiert. So können Anregungen die eigene Führungsrolle generiert werden.

Zielgruppe

Zielgruppe des zweitägigen Seminars sind Führungskräfte in der öffentlichen Verwaltung.

Seminarablauf

Folgende Themen können bearbeitet werden:

  • Führung über Distanz und Teams auf mehreren Standorten
  • Der digitale Arbeitsplatz: Schreckensszenario Großraumbüro versus Luftschloss grüne Wiese?
  • Digitalisierung, Dienstweg und Hierarchie
  • Generationen Y und Z treffen Behörde
  • Führung und Kundenwünsche
  • Agiles Arbeiten in der Verwaltung
  • Beidhändige Führung: alte Welt und neue Welt kombinieren
  • Haltung und Kompetenzen für Führung im digitalen Zeitalter

Es sind viele Themen für ein zweitägiges Seminar angesprochen. Im Seminar werden nach vorheriger Absprache daher die Themen behandelt, die für die Teilnehmenden am relevantesten sind. So kann die Tiefe der Bearbeitung situationsgerecht gestaltet werden.

Themenüberblick 1. Tag, 10:00 – 18:00 Uhr:

  • Einführung: Rahmenbedingungen der Digitalisierung
  • Bisheriger Stand der Digitalisierung bei den Dienststellen der Teilnehmenden
  • Kompetenzmodell Führen im Digitalen Zeitalter
  • Führung über Distanz
  • Arbeitsplatz der Zukunft

 Themenüberblick 2. Tag, 09:00 – 16:00 Uhr:

  • Neue Generation, neue Anforderungen an Arbeitsgestaltung
  • Agiles Arbeiten in der Verwaltung
  • Hierarchien in der Digitalisierung
  • „Beidhändige“ Führung
  • Haltung und Komptenzen
  • Verankerungen und Ausblick: die nächsten Schritte bei der Digitalisierung …
Referenten
Martina  Dierks, Juristin. Leiterin der Zentralen Vergabestelle im Kreis Soest. Ehemalige Bereichsleitung Leistung im Jobcenter Soest. Die Referentin ist als Leitung der seit 2012 eingerichteten Zentralen Vergabestelle im Kreis Soest, Initiatorin des Arbeitskreises Vergabe im Kreis Soest und der Interkommunalen Zusammenarbeit im Rahmen der Vergaben im Oberschwellenbereich, auf das Recht der öffentlichen Auftragsvergabe und mit mehr als fünf Jahren Führungserfahrung und stetiger Weiterbildung in diesem Bereich auch auf die Organisation von Abteilungen, wie einer Zentralen Vergabestelle spezialisiert.
Dr.  Joey-David  Ovey, ist Organisationsberater, Moderator und Coach mit den Schwerpunkten öffentlicher Sektor, Non-Profit-Organisationen und Gesundheitswesen. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in der Organisationsentwicklung und v.a. in der Optimierung von Kooperationsstrukturen innerhalb und zwischen Organisationen. Durch seine langjährige Beratungstätigkeit ist für ihn selbstverständlich, dass Projekte nur mit den Menschen in Organisationen und Unternehmen gelingen. Auch deshalb legt er einen besonderen Fokus auf Führungsverhalten und auf die sinnvolle Beteiligung von Mitarbeitern an Strategie- und Organisationsprojekten. Er verbindet besondere Methodenkompetenz bei Organisations- und Steuerungsfragestellungen mit der systemischen Organisationsberatung und Coachingkompetenz, und betrachtet dabei alle formellen und informellen Aspekte von Organisationserfolg aus einer Hand. Er begleitet Organisationen dabei, aus eigener Kraft Antworten auf die großen strategischen Herausforderungen zu finden. Herr Dr. Ovey hat langjährige Führungserfahrungen bei der Prognos AG gesammelt, er war zudem für Kienbaum als Berater tätig. Er hat Kunden wie den GKV-Spitzenverband, das Bundesministerium für Gesundheit, die Deutsche Nationalbibliothek und das Landesumweltamt NRW in Organisationsfragen beraten.
David  Wilkskamp, ist seit 2016 Leiter der Stabsstelle E-Government im Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen. Zuvor war er Berater bei der Prognos AG, wo er öffentliche Institutionen in Bund, Land und Kommunen bei der strategischen Ausrichtung und zukunftsfesten Organisationsgestaltung begleitet hat. Er studierte Public Management and Governance an der Zeppelin Universität in Friedrichshafen mit den Schwerpunkten E-Government, Public Leadership und Public Service Motivation.
Termin und Ort
Ort:
Tagungshotel
Düsseldorf


Zeitraum:
06.11.2018 10:00 Uhr - 07.11.2018 16:00 Uhr

Preis
990,- Euro zzgl. MwSt.
Zur Anmeldung


Veranstaltungen nach Datum


Mai 2018 (2)

Juni 2018 (34)

Juli 2018 (2)

August 2018 (1)

September 2018 (48)

Oktober 2018 (26)

November 2018 (49)

Dezember 2018 (9)


Veranstaltungen nach Thema


Assistenz
Bau, Infrastruktur & Verkehr
Dienstrecht
E-Akte & DMS
E-Learning
Führungskompetenz
Haushalt, Finanzen & Controlling
IT & Datenschutz
Kommune
Kommunikation
Organisation & Management
Personal
Polizei, Feuerwehr, BOS & Bundeswehr
Presse-, Öffentlichkeitsarbeit & Marketing
Projektmanagement
Revision & Compliance
Vergabemanagement
Vergaberecht
Verwaltungsrecht