Erfahrungen austauschen und neue Lernwege nutzen in den
Führungskräfte Foren und Praxisseminaren des Behörden Spiegel


Vergaberecht in Forschung und Lehre
Gegenstand des Seminars

Als öffentliche Auftraggeber sind Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Kliniken dem nationalen und europäischen Vergaberecht unterworfen. Auch Zuwendungsempfänger sind an die strengen Vorgaben des Vergabe- und Zuwendungsrechts gebunden. Sie alle müssen die Bedürfnisse der Forschenden und Lehrenden mit dem Vergaberecht in Einklang bringen.

Das Vergaberecht entwickelt sich ständig weiter. Urteile und Erkenntnisse aus der Rechtsprechung müssen in den Ausschreibungsprozess eingebunden werden. Denn selbst kleine Fehler im Ausschreibungsverfahren können schlimmstenfalls zur Rückforderung von Fördermitteln führen.

Dieser Herausforderung widmet sich das Seminar und hat zum Ziel, bestehende Flexibilitäten bei der Vergabe von Leistungen in diesem Bereich aufzeigen und mögliche Ausnahmeregelungen zu erläutern. Darüber hinaus beleuchtet der Referent die Schnittstelle zwischen Vergabe- und Zuwendungsrecht und erklärt die „schweren Vergabefehler“, bei denen die Rückzahlung von Fördermitteln droht.

Das Seminar richtet sich daher an diejenigen, die an dieser Schnittstelle tätig sind oder tätig werden wollen: Einkäufer aus Forschungseinrichtungen und Hochschulen sowie Verkäufer von Lieferanten. Neben der Wissensvermittlung werden im Rahmen von Praxisbeispielen gemeinsam Best-Practice Ansätze entwickelt und diskutiert. Dadurch möchte das Seminar Raum für Erfahrungsaustausch und Fragestellungen der Seminarteilnehmer bieten.

Methoden:

  • Vortrag des Referenten
  • Best-Practice-Beispiele
  • Übungen anhand konkreter Beispiele
  • Verfahrensaustausch und Diskussion
Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Einkauf und Beschaffung sowie angrenzenden Geschäftsbereichen.

Seminarablauf

Themenüberblick:

  • Sonderfall Vergaberecht im Hochschulwesen
  • Vergaben im Bereich von Forschungs- und Entwicklungsaufträgen
  • häufig genutzte Alternativen zur klassischen Ausschreibung
  • richtige Begründung wichtiger Ausnahmetatbestände
  • Alternativen zum offenen Verfahren bei EU-weiten Ausschreibungen
  • Vergaberecht für Zuwendungsempfänger
  • Kooperation im Ausschreibungsprozess
Referenten
Martin  Schumm, LL.M ist Rechtsanwalt in der Sozietät KUNZ Rechtsanwälte mit Tätigkeitschwerpunkt im Krankenhausvergabe- und Fördermittelrecht. Herr Schumm hat Rechtswissenschaften an der Universität Heidelberg studiert und einen europarechtlichen Masterstudiengang mit Aufenthalten u.a. in den USA und Luxemburg absolviert. Bevor er bei KUNZ Rechtsanwälte das Dezernat für Krankenhausvergaberecht aufbaute, war Herr Schumm bei Heuking Kühn Lüer Wojtek in Düsseldorf im Dezernat Public Sektor tätig. Er ist auf Ausschreibungsverfahren im Gesundheits- und Forschungswesen spezialisiert und hält regelmäßig Seminare in diesem Bereich. Überdies ist Herr Schumm Mitautor eines Praxishandbuchs zur (VOF)-Vergabe sowie Dozent an der DHBW Baden-Württemberg. Zu seinen Mandanten zählen zahlreiche Universitätskliniken und Forschungseinrichtungen sowie kommunale Aufgabenträger.
Termin und Ort
Ort:
Tagungshotel (wird noch bekannt gegeben)
Berlin


Zeitraum:
18.09.2018 10:00 Uhr - 18.09.2018 17:00 Uhr

Preis
550,- Euro zzgl. MwSt.
Zur Anmeldung


Veranstaltungen nach Datum


September 2018 (50)

Oktober 2018 (33)

November 2018 (53)

Dezember 2018 (14)

Januar 2019 (2)

Februar 2019 (15)

März 2019 (16)

April 2019 (9)

Mai 2019 (20)

Juni 2019 (19)

Juli 2019 (1)


Veranstaltungen nach Thema


Assistenz
Bau, Infrastruktur & Verkehr
Dienstrecht
E-Akte & DMS
E-Learning
Führungskompetenz
Haushalt, Finanzen & Controlling
IT & Datenschutz
Kommune
Kommunikation
Organisation & Management
Personal
Polizei, Feuerwehr, BOS & Bundeswehr
Presse-, Öffentlichkeitsarbeit & Marketing
Projektmanagement
Revision & Compliance
Vergabemanagement
Vergaberecht
Verwaltungsrecht