Erfahrungen austauschen und neue Lernwege nutzen in den
Führungskräfte Foren und Praxisseminaren des Behörden Spiegel


Investieren trotz Schuldenbremse
Finanzierungsmodelle für die öffentliche Hand
Gegenstand des Seminars

Haushaltszwänge, Schuldenbremse, Maastricht-Kriterien – das und mehr hindert Städte, Kreise, Länder und sogar den Bund daran, sinnvoll zu investieren. Die öffentliche Hand meidet Darlehen. Ist das immer sinnvoll? Jedes Jahr werden Schlaglöcher einzeln notdürftig repariert, auch wenn das über die Jahre viel teurer ist, als die Straße zu sanieren und eine neue Decke aufzuziehen. Brücken verfallen, Reparaturen werden geschoben, obwohl dadurch insgesamt viel höhere Kosten entstehen als durch eine schnelle, kreditfinanzierte Sanierung. Städte und Gemeinden bauen zu wenige Schulen, Kindergärten, Sporthallen, weil sie Verschuldungsgrenzen daran hindern. Das gilt sogar dann, wenn der Verfall bestehender Objekte teurer ist, als darlehensfinanzierte Neubauten.

Das macht so keinen Sinn. Was ist zu tun? Die öffentliche Hand braucht Investitions- und Finanzierungsmodelle, um Handlungsspielräume für eine bessere Infrastruktur zu schaffen. Dieses Seminar stellt Lösungen, Verfahren, Modelle, Projekte vor, die bereits erfolgreich umgesetzt wurden und die Sie – angepasst an Ihre Ziele und Rahmenbedingungen – übernehmen können.

Seminarablauf

Themenüberblick, 09:00-15:30 Uhr:

09:00 Registrierung und Begrüßungskaffee

09:45 Begrüßung und Einführung
Rechtsanwältin Dr. Ute Jasper, Partnerin, Leiterin Praxisgruppe Öffentlicher Sektor und Vergabe, Heuking Kühn Lüer Wojtek

10:00 Kommunale Infrastrukturinvestitionen im aktuellen Umfeld von Finanz- und Planungskapazitäten
Dr. Jörg Hopfe, Bereichsleiter Förderberatung und Kundenbetreuung, NRW.BANK

11:00 Überblick über Investitions-Modelle ohne Haushaltsdarlehen
Rechtsanwalt Dr. Christopher Marx, Salaried Partner, Heuking Kühn Lüer Wojtek

11:30 Kitas, Sporthallen, Schulen – Einige Städte bauen schneller und billiger als andere. Sie nutzen Tochtergesellschaften und kommen sogar ohne Vergaberecht und Haushalts-Darlehen aus. Wie geht das?
Dr.-Ing. Heinrich Labbert, Geschäftsführer, IPM Immobilien Projekt Management Düsseldorf

12:00 Finanzierung im Wettbewerb – Darlehen für den RRX und die S-Bahn Rhein-Ruhr
Peter Langenberg, Verkehrsverbund Rhein-Ruhr

12:30 Gemeinsames Mittagessen

13:30 Finanzierung über Töchter, AöRs und Eigenbetriebe: Wie lässt sich die Schuldenbremse "ausbremsen"?
Rechtsanwältin Dr. Ute Jasper, Partnerin, Leiterin Praxisgruppe Öffentlicher Sektor und Vergabe, Heuking Kühn Lüer Wojtek

14:00 Berufskolleg Duisburg – Bauen im Zeit- und Kostenrahmen – Planen, Bauen, Betreiben aus einer Hand
Dr. Robin Heidel, Prokurist, Goldbeck Public Partner GmbH

15:00 Fragen und Antworten, Diskussion
Gelegenheit für Gespräche mit den Referenten beim Abschlusskaffee

15:30 Ende der Veranstaltung / Ausgabe der Teilnahmezertifikate

Termin und Ort
Ort:
Sozietät HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK
Georg-Glock-Straße 4
40474 Düsseldorf
Hinweise zur Anfahrt finden Sie unter: http://www.heuking.de


Zeitraum:
19.01.2018 09:00 Uhr - 19.01.2018 15:30 Uhr

Preis
150,- Euro zzgl. MwSt.
Zur Anmeldung


Veranstaltungen nach Datum


Februar 2018 (8)

März 2018 (20)

April 2018 (37)

Mai 2018 (33)

Juni 2018 (40)

Juli 2018 (1)

September 2018 (48)

Oktober 2018 (21)

November 2018 (46)

Dezember 2018 (6)


Veranstaltungen nach Thema


Assistenz
Bau, Infrastruktur & Verkehr
Dienstrecht
E-Akte & DMS
E-Learning
Führungskompetenz
Haushalt, Finanzen & Controlling
IT & Datenschutz
Kommune
Kommunikation
Organisation & Management
Personal
Polizei, Feuerwehr, BOS & Bundeswehr
Presse-, Öffentlichkeitsarbeit & Marketing
Projektmanagement
Revision & Compliance
Vergabemanagement
Vergaberecht
Verwaltungsrecht