Erfahrungen austauschen und neue Lernwege nutzen in den
Führungskräfte Foren und Praxisseminaren des Behörden Spiegel


Hamburger Tag der Beteiligungsverwaltung
Gegenstand des Seminars

Beteiligungsverwaltungen von Bund, Ländern und Kommunen befinden sich weiterhin in einem Professionalisierungsprozess. Im Zuge der Compliance- und Corporate Governance-Diskussion und nicht zuletzt durch die mediale Wirksamkeit der Besetzung von Aufsichtsorganen ist eine stärkere Aufmerksamkeit auf die öffentlichen Beteiligungen beobachtbar. Hinzu kommt der nicht unwesentliche Beitrag, den öffentlichen Beteiligungen zur Haushaltsplanung der Gebietskörperschaften leisten können. Gleichsam ist auch immer wieder zu sehen, dass das öffentliche Engagement in insbesondere Kapitalgesellschaften durchaus mit Haushaltsrisiken verbunden ist. Alle Gründe zusammen zeigen, dass eine stärkere Steuerung der einzelnen Gesellschaften vor dem Hintergrund der damit verbundenen öffentlichen und politischen Ziele erforderlich ist.

Durch die Einführung doppischer Buchführung in der Kernverwaltung hat auch grundsätzlich eine größere Transparenz in die öffentlichen Unternehmen Einzug gehalten, die wiederum die Steuerungs- und Kontrollmöglichkeiten der Beteiligungsverwaltungen erhöhen kann, wenn eine kluge Verzahnung zwischen doppischer Buchführung und Controllinginstrumenten der Beteiligungsverwaltung aufgebaut wird. Auch das strategische Beteiligungscontrolling, dass u.a. ein übergreifenden Blick auf den Status und die Weiterentwicklung des Beteiligungsportfolio leisten sollte, steht in diesem Zusammenhang vor der Frage einer effizienten Aufstellung zur Wahrung des öffentlichen Interesses.

Die Beteiligungsverwaltungen der Gebietskörperschaften sind unterschiedlich organisiert, um strategische Steuerung und politische Partizipation zu ermöglichen und auf Dauer zu stellen. Zwischen den einzelnen Beteiligungsverwaltungen gibt es jedoch kaum Foren für Erfahrungsaustausch. Der "Hamburger Tag der Beteiligungsverwaltung" soll eine Plattform bilden, um die Vertreter der Beteiligungsverwaltung auf den unterschiedlichen Ebenen zusammenzubringen und aus den bisher gewonnen Erfahrungen und den aktuellen Herausforderungen gemeinsam zu lernen.

Seminarablauf

09. Februar 2017


12:30 Uhr Begrüßungskaffee und Mittagssnack

13:00 Uhr Begrüßung und Eröffnung
Benjamin Bauer, Mitglied der Geschäftsleitung, Behörden Spiegel-Gruppe
Dr. Martin Schellenberg, Fachlicher Leiter des Hamburger Vergabetages, Rechtsanwalt und Partner, Kanzlei HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK
N.N., Freie und Hansestadt Hamburg

13:30 Uhr Beteiligungsverwaltung in der FHH
Dr. Sibylle Roggencamp, Amtsleitung Vermögens- und Beteiligungsmanagement, Finanzbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg

14:15 Uhr Beteiligungsverwaltung im Geschäftsbereich des BMVg
Gerd Kaptein, Geschäftsführer HIL GmbH Bonn

15:00 Uhr Kaffee- und Kommunikationspause

15:30 Uhr Effizientes und nachhaltiges Beteiligungsmanagement durch prozessorientiertes Handeln
Lars Scheider, Abteilungsleiter Beteiligungsmanagement, Stadtkämmerei der Stadt Frankfurt a.M.

16:15 Uhr Standardisiertes Beteiligungsmonitoring des Bundes – ein neuer Ansatz
Dr. Michael Offer, Ministerialdirigent, Leiter der Unterabteilung VIII B (Privatisierungsaufgaben und Beteiligungsführung in den Bereichen Post und Telekommunikation; Verkehrs- und ausgewählten Finanzbeteiligungen, Public Corporate Governance), Bundesministerium der Finanzen

17:00 Uhr Kaffee- und Kommunikationspause

17:15 Uhr Plenumsdiskussion: Beteiligungsverwaltung im Strudel der Rationalitäten
Moderation: Prof. Dr. Dennis Hilgers, Institutvorstand, Institut für Public und Nonprofit Management, Johannes Kepler Universität Linz 
Teilnehmer: 
• Dr. Sibylle Roggencamp, Amtsleitung Vermögens- und Beteiligungsmanagement, Finanzbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg
• Gerd Kaptein, Geschäftsführer HIL GmbH Bonn
• Lars Scheider, Abteilungsleiter Beteiligungsmanagement, Stadtkämmerei der Stadt Frankfurt a.M. 
• N.N. Bundesministerium der Finanzen

18:30 Uhr Gemeinsames Abendessen

10. Februar 2017


08:30 Uhr Begrüßungskaffee

09:00 Uhr Beteiligungsmanagement und Transparenz: Eine Tour d'Horizon über Defizite und Verbesserungsmöglichkeiten
Prof. Dr. Ulf Papenfuß, Lehrstuhl für Public Management & Public Policy an der Zeppelin Universität

09:45 Uhr Risikomanagement bei der Beteiligungsverwaltung der Stadt Frankfurt
Lars Scheider, Abteilungsleiter Beteiligungsmanagement, Stadtkämmerei der Stadt Frankfurt a.M.

10:30 Uhr Kaffee- und Kommunikationspause

11:00 Uhr Strategische Aspekte bei der Beteiligungsverwaltung
Dr. David Bachmann, McKinsey (angefragt)

11:45 Uhr Beteiligungscontrolling - Den Konzern Kommune richtig steuern
Prof. Dr. Andreas Hoffjan, Lehrstuhl Unternehmensrechnung und Controlling, Technische Universität Dortmund

12:30 Uhr Plenumsdiskussion: Transparenz vs. Vertraulichkeit – Zielkonflikte bei der Beteiligungsverwaltung?
Moderation: Dr. Marc Hübscher, Partner, Corporate Finance, Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Teilnehmer: 
• Prof. Dr. Ulf Papenfuß, Lehrstuhl für Public Management & Public Policy an der Zeppelin Universität
• Sönke Doll, Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Itzehoe
• Prof. Dr. Andreas Hoffjan, Lehrstuhl Unternehmensrechnung und Controlling, Technische Universität Dortmund
• Dr. David Bachmann, McKinsey (angefragt)

13:30 Uhr Ende der Veranstaltung

Termin und Ort
Zeitraum:
Termin in Planung

Preis
350,- Euro zzgl. MwSt.


Veranstaltungen nach Datum


September 2017 (11)

Oktober 2017 (33)

November 2017 (60)

Dezember 2017 (11)

Januar 2018 (3)

Februar 2018 (4)

März 2018 (4)

April 2018 (1)

Juni 2018 (2)


Veranstaltungen nach Thema


Assistenz
Bau, Infrastruktur & Verkehr
Dienstrecht
E-Akte & DMS
E-Learning
Führungskompetenz
Haushalt, Finanzen & Controlling
IT & Datenschutz
Kommune
Kommunikation
Organisation & Management
Personal
Polizei, Feuerwehr, BOS & Bundeswehr
Presse-, Öffentlichkeitsarbeit & Marketing
Projektmanagement
Revision & Compliance
Vergabemanagement
Vergaberecht
Verwaltungsrecht